Energiewechsel

Bergstraße: Hohe Diplomaten in der Kreisstadt

Pressemeldung vom 5. Oktober 2012, 13:18 Uhr

Landrat Wilkes lädt zum Empfang anlässlich der Ernennung von Dr. Brian Fera zum Honorarkonsul der Republik Armenien

Kreis Bergstraße (kb.) Zu einem Empfang für den neu ernannten Honorarkonsul der Republik Armenien hatte der Landrat des Kreises Bergstraße, Matthias Wilkes, für den 02. Oktober 2012 in das WICOM Forum in der Kreisstadt Heppenheim eingeladen.
An der Spitze der Gäste aus dem In- und Ausland und aus der Region begrüßte der Landrat Wilkes die Botschafterin von Georgien, Ihre Exzellenz Gabriela von Habsburg, die Armenien als Nachbar von Georgien sehr verbunden ist. Aus Köln war der Primas der Diözese der Armenischen Kirche in Deutschland Erzbischof Karekin Bekdjian angereist. Für die European Armenien Federation for Justice and for Democracy begrüßte der Landrat Herrn Kaspar Karampetian aus Brüssel und für die Internationale Paneuropa-Union deren Vizepräsidenten Dr. Dirk Hermann Voss aus Augsburg. Für den Wirtschaftsrat der CDU e.V. war Dr. Bernhard Knaf als Bevollmächtigter des Generalsekretärs angereist, vom Hessischen Landkreistag deren Direktor Christian Engelhard. Mit Konsul Sturm erfreute der Österreichische Konsul in Deutschland, der Dr. Brian Fera lange freundschaftlich verbunden ist, mit seiner Präsenz. Polizeipräsident Dölger war der Einladung ebenso gefolgt, wie die „Botschafter der Bergstraße“, Klaus Schlappner und Franz Lambert. Mit Schwester Brigitta Buchler war die Generaloberin vom Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern vom Hl. Vinzenz von Paul ebenfalls der Einladung gefolgt.
Landrat Matthias Wilkes würdigte in seiner Rede das große Engagement und den Einsatz von Dr. Brian Fera für das Land und die Menschen in Armenien. In den Jahren und Monaten vor seiner Ernennung zum Honorarkonsul habe Dr. Fera bereits unzählige Kontakte geknüpft, die Verbindungen von Deutschland mit dem Bundesland Hessen an der Spitze und der Republik Armenien verstärkt. Die von Dr. Fera organisierten Delegationsreisen mit Vertretern von Staat, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft hätten stets zum verstärkten Austausch unter den Ländern und zum Vertiefen der Kontakte beigetragen. Schließlich habe Dr. Fera auch selbst in Armenien investiert und leiste damit einen wertvollen Beitrag zum weiteren wirtschaftlichen Aufbau der Republik Armenien. „Wir sind froh und stolz, dass wir mit Dr. Brian Fera einen international engagierten Freund unter uns haben und einen Honorarkonsul der sicher nicht nur Armenien und die Armenier würdig vertreten wird. Dr. Brian Fera vertritt mit diesem Amt auch die Menschen von der Bergstraße auf internationaler Ebene. Brian Fera wirkt er als „Leuchtturm und Brückenbauer“ zwischen Ost- und Westeuropa. Dafür wünschen wir ihm alles erdenklich Gute und Gottes Segen“, so Landrat Wilkes.
In ihren Grußworten lobten die hochrangigen Gäste den geleisteten Einsatz von Dr. Brian Fera. Kaspar Karampetian überreichte dem Honorarkonsul einen Dankesbrief des Parlaments. Gabriela von Habsburg verwies auf die für ganz Europa wichtige armenische Tradition. Wie Georgien schaue auch Armenien nach Westeuropa. Es sei wichtig, dass Westeuropa auch auf diese Länder ein besonderes Augenmerk werfe. Dr. Dirk Hermann Voss lobte Dr. Fera als eine „hervorzuhebende Ausnahme“. Die Paneuropa-Union habe schon zu Zeiten des Kalten Krieges die Absicht gehabt, „Löcher in den Eisernen Vorhang“ zu schneiden. Als Kanadier nach Deutschland zu kommen und nun den Weg nach Armenien zu gehen, sei außergewöhnlich. Dr. Fera bringe zusätzlichen Auftrieb in der Verständigung der Völker. Dr. Bernhard Knaf, Bevollmächtigter des Wirtschaftsrates der CDU, gratulierte. „Ich bin stolz auf sein Engagement, das sich über Staatsgrenzen hinweg erstreckt“. Erzbischof Karekin Bekdjian wünschte von kirchlicher Seite ein gutes Gelingen und Gottes reichen Segen.
In seiner Rede bedankte sich der Honorarkonsul der Republik Armenien, Dr. Brian Fera, an erster Stelle bei seiner Familie, die ihn oft entbehren musste und unterstützt habe. Sein größter Dank galt der Republik Armenien und seiner Regierung dafür, dass er dieses wunderbare Land vertreten dürfe. „Es ist mir eine besondere Ehre das älteste christliche Land zu vertreten und dieses näher an die EU heranzubringen. Das ist mein ausdrückliches Ziel“, so Dr. Fera. Sein ausdrücklicher Dank gehörte dem Außenminister Armeniens, Edward Nalbandian. Der habe seine Ernennung persönlich trotz hohem Termindruck wegen der aktuell angespannten Lage zu Ungarn und Aserbaidschan durchgeführt.
Besonders freundschaftlich bedankte sich Brian Fera beim Landrat des Kreis Bergstraße, Matthias Wilkes, für seine fortwährende und wertvolle Unterstützung, für die Einladung zu diesem Empfang und die Organisation.
Ihrer Exzellenz Gabriela von Habsburg habe mit Ihrem Vortrag in den Räumen des WICOM Forum vor rund 3 Jahren sein Interesse am Kaukasus geweckt. Damit sei sie ein wesentlicher Antrieb für sein Engagement gewesen. Dass Sie der Einladung gefolgt sei, verstehe er als Ausdruck der Freundschaft zwischen Georgien und Armenien aber auch als Ausdruck persönlicher Freundschaft und Unterstützung.
Der Vizepräsident der Paneuropaunion, Dr. Dirk Voss, bekam einen herzlichen Dank, weil er einen Artikel über Armenien ins Deutsche übersetzt hatte und diesen in der Sonderausgabe der Zeitschrift „Paneuropa-Union“ zum 100. Geburtstag von Otto von Habsburg platziert habe. „Dem großen Europäer lag Osteuropa immer besonders am Herzen. Er ist und bleibt unser großes Vorbild“ so der Honorarkonsul.

Quelle: Kreis Bergstraße

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis