Energiewechsel

Gemeinde Erlensee: Ordnungsamt warnt vor ausgelegten Giftködern

Pressemeldung vom 16. Oktober 2013, 10:31 Uhr

Durch Mitteilung einer Hundehalterin wurde dem Ordnungsamt der Stadtverwaltung Erlensee heute bekannt, dass gestern ein Hund an den Folgen einer Vergiftung gestorben ist. Vermutlich hat dieser wohl im Bereich der Markwaldsiedlung Rattengift gefressen. Ob es sich um einen ausgelegten Köder gehandelt hat ist jedoch nicht bekannt.

Sollten Hundebesitzer Auffälligkeiten bei ihren Tieren bemerken, ist sofort der nächste Tierarzt aufzusuchen. Da das Auslegen von Giftködern eine Straftat ist, ist auch die Polizei mit genauen Angaben über den Fundort zu verständigen. Generell sollten Hundebesitzer immer darauf achten, ob ihre Tiere beim Gassigehen etwas in den Mund nehmen und fressen. Auch sollten beobachtete oder selbsterlebte Fälle dringend zur Anzeige bei der Polizei gebracht werden.

Nicht zu vergessen ist auch die große Gefahr, die für Kinder besteht, die die Köder möglicherweise ebenfalls in den Mund nehmen könnten. Höchste Aufmerksamkeit ist deshalb unerlässlich. Der Giftnotruf Uni Mainz ist unter der Telefonnummer 06131-19240 zu erreichen.

Quelle: Gemeinde Erlensee / Öffentlichkeitsarbeit & Wirtschaftsförderung

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis