Energiewechsel

Odenwaldkreis: InA gGmbH unterstützt Arbeitgeber bei der Suche nach passenden Arbeitskräften

Pressemeldung vom 25. Juli 2013, 12:18 Uhr

Ziel: Integration der arbeitssuchenden Empfängern von Leistungen nach SGB II in ein unbefristetes sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis

Im Rahmen der Eingliederung in Beschäftigung hat das Kommunale Job-Center des Odenwaldkreises bereits 2006 in Zusammenarbeit mit der BAW Odenwaldkreis (gemeinnützige Gesellschaft für Beschäftigung, Aus- und Weiterbildung im Odenwaldkreis mbH) neue Möglichkeiten erschlossen, arbeitsmarktferne Kunden in Arbeit zu integrieren. In Abstimmung mit dem Hessischen Sozialministerium entstand ein Projekt der nichtgewerbsmäßigen Arbeitnehmerüberlassung mit der BAW Odenwaldkreis als Träger, aus dem die InA gGmbH (gemeinnützige Gesellschaft für Integration in Arbeit) hervorging, die zum 13. September 2006 gegründet wurde.

In der schwierigen Wirtschaftslage 2011 wurde die Arbeitnehmerüberlassung kaum noch angefragt und freie Arbeitsstellen kaum noch mit SGB II – Empfängern besetzt. Das und die Instrumentenreform im Jahre 2012 machten eine Neukonzeption und strategische Neuausrichtung erforderlich. Die räumliche und organisatorische Nähe der InA gGmbH zum Kommunalen Job-Center (KJC) bot hierfür neue Perspektiven. Die InA gGmbH wurde zum 1. Januar 2012 zur 100-prozentigen Tochter des Odenwaldkreises. Zwei Mitarbeiter für den Arbeitgeber- und Personalservice wurden zum 1. April 2012 eingestellt. Heute sind durchschnittlich elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter temporär für die Arbeitnehmerüberlassung aktiv, weitere sieben Mitarbeiter sind im Team „Perspektive 50plus“ tätig, sowie mittlerweile fünf Mitarbeiter für das Team „Arbeitsmarkt und Planung“. Die Verwaltung der InA gGmbh setzt sich aktuell aus der Geschäftsführung, einer Finanzbuchhalterin sowie einer Assistenz der Geschäftsführung zusammen.

Das Team „Arbeitsmarkt und Planung“ ergänzt seit dem 15. März 2013 das Personal der InA gGmbH um die Zuständigkeitsbereiche Maßnahmeplanung, vorbereitende Tätigkeiten der Vergabe und Abwicklung verwaltungstechnischer Aufgaben von Förderprogrammen des Landes und des Bundes für das Kommunale Job-Center. Auch der Arbeitgeber- und Personalservice, mit dem Aufgabenbereich der Arbeitnehmerüberlassung, wurde diesem Team organisatorisch zugeordnet.

Der Arbeitgeber- und Personalservice (AGPS) der InA gGmbH unterstützt Arbeitgeber aus der Region sowie auch überregional beim Finden passender Arbeitskräfte. Zu den zentralen Aufgaben zählen das detaillierte Erfassen von Stellenprofilen, die gezielte und strukturierte Vorauswahl geeigneter Bewerber, die Präsentation von Modellen für Praxiserprobung, Qualifizierung und die Beratung zu finanziellen Fördermöglichkeiten der Eingliederung in Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Job-Center. Durch den intensiven Austausch und die enge Zusammenarbeit mit den Vermittlungscoaches des Kommunalen Job-Centers kann eine zielgerichtete und nachhaltige Bewerbervorauswahl getroffen werden. Auch eine individuelle Nachbetreuung findet sich im Portfolio dieser Kooperation. Ausschließlich Arbeitsuchende, die Leistungen nach dem SGB II beziehen, werden vermittelt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des AGPS legen Wert auf einen respektvollen Umgang mit den Kunden. Die Arbeitnehmerüberlassung wird so fair und transparent.

Um eine möglichst passgenaue Vorauswahl von Bewerbern treffen zu können, wird vor Ort direkt beim Arbeitgeber beraten. Die Dienstleistung ist kostenfrei und unbürokratisch. Der AGPS greift auf ein großes Potenzial an Arbeitskräften aus dem gewerblichen Helferbereich, aus Handwerk und Industrie, sowie dem öffentlich rechtlichen Bereich zu. Wachsender Personalbedarf in der Saison, bei Urlaubs- oder Krankenvertretung kann kurzfristig durch die Arbeitnehmerüberlassung abgedeckt werden. Langfristig steht das Ziel der Integration in eine sozialversicherungspflichtige unbefristete Beschäftigung im Fokus.

Das Team „Perspektive 50plus“, bereits seit dem Jahr 2009 im Rahmen einer Kooperation mit der OREG mbH beim Kommunalen Job-Center angesiedelt, wurde im September 2012 in die InA gGmbH übernommen. Das Team wurde mit drei neuen Vermittlungscoaches verstärken. Durch intensives Fallmanagement und Arbeitsvermittlung in Verbindung mit zielgruppenorientierten Qualifizierungs- und Aktivierungsmaßnahmen arbeitet das Team an der Wiedereingliederung langzeitarbeitsloser Menschen ab dem 50. Lebensjahr. Zusammen mit den anderen Vermittlungsteams des Kommunalen Job-Centers und dem Arbeitgeber- und Personalservice der InA ist im Rahmen der Arbeitsvermittlung und Eingliederung eine optimale Kompetenzbündelung erreicht.

„Die Entscheidungsprozesse haben rückblickend zu einer positiven Entwicklung für das Kommunale Job-Center und die InA gGmbH geführt“ bestätigt Sandra Schnellbacher, Geschäftsführerin der InA gGmbH und gleichzeitig Abteilungsleiterin des Kommunalen Job-Centers. „Sich überschneidende Arbeitsbereiche konnten organisatorisch und räumlich zusammengeführt werden und ermöglichen so kurze, direkte Wege und Handlungsspielräume“ ergänzt sie noch.

Von der zentralen Position des Arbeitgeber- und Personalservice und seiner direkten Anbindung an die verschiedenen Eingliederungsteams des Kommunalen Job-Centers Profitieren regionale und überregionale Betriebe. Suchen sie nach geeigneten Arbeitskräften? Oder haben sie noch offene Ausbildungsplätze? Unter Telefon 06062 70-3932 oder per E-Mail an arbeitgeberservice@odenwaldkreis.de steht der Arbeitgeberservice der InA gGmbH für Anfragen und Auskünfte bereit.

Quelle: Pressedienst Odenwaldkreis

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis