Energiewechsel

Wetteraukreis: Landrat ruf zur Teilnahme am Protest auf

Pressemeldung vom 26. Oktober 2009, 16:24 Uhr

Arnold: NPD Aufmarsch ist eine ungeheure Pro-vokation!

Wetteraukreis. „Die angekündigte Demonstration der rechtsextremen NPD am 7. November ist eine ungeheure Provokation und fordert alle Demokraten auf, gewaltfrei gegen diesen Akt der Provokation vorzugehen.

Dieser Termin wurde bewusst gewählt und fällt in die Nähe des 9. November an dem sich in diesem Jahr zum 71. Mal die Verbrechen der Reichspogromnacht jähren. Die NPD macht damit wieder einmal deutlich, dass ihr jeglicher Anstand fehlt“, so Landrat Joachim Arnold und weiter: „Gerade die Reichspogromnacht sollte uns Erinnerung daran sein, wohin es führen kann, wenn Menschen durch den unmenschlichen Faschismus aufgehetzt werden. Wir müssen immer wieder den Anfängen wehren!“

Bereits im August dieses Jahres hatte die NPD in Friedberg und Nidda zu Demonstrationen aufgerufen. Ein breites Bündnis aus Vereinen, Parteien, Institution und engagierter Bürger organisierte einen Gegenprotest, der die Demonstrationen verhinderte. Mittlerweile ist das Wetterauer Bündnis gegen Rechts wieder dabei den Gegenprotest zu organisieren. Mit einem Rundgang zu verschiedenen Gedenkstätten in Friedberg will man der unmenschlichen Ereignisse während der Hitlerdiktatur gedenken.

Arnold: „Wir alle sind wieder gefordert deutlich zu machen, dass Faschismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit keinen Platz in der Wetterau haben. Der gleichberechtigte und respektvolle Umgang aller Menschen miteinander ist die Grundlage des Zusammenlebens in der Wetterau. Ein Gedankengut, das Intoleranz und Gewalt gegen andere Menschen befördert, sich gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung richtet und unmenschliche Entgleisungen aus unserer Geschichte verhöhnt, dürfen wir nicht akzeptieren.“

Am 07.11.09 um 9:00 Uhr soll es einen Antifaschistischen Spaziergang durch Friedberg geben. Die Gegenveranstaltung zur NPD Demonstration steht unter dem Motto:
„71 Jahre Reichspogromnacht – Aus der Geschichte lernen – Widerstand leisten – Ge(h)Denken“.
Gestartet wird an der Stadtkirche Friedberg.

Quelle: Stadt Wetteraukreis – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis