Energiewechsel

Bad Hersfeld: Sondersignalanlagen für Führungskräfte von Rettungsdienst und Feuerwehr

Pressemeldung vom 16. Dezember 2016, 13:29 Uhr

Im Dezember 2014 starben bei dem Busunglück auf der A4 vier Menschen – vierzig weitere wurden zum Teil schwer verletzt. „Unsere Führungskräfte kämpften sich mühsam durch den Verkehr auf der Autobahn, um die Einsatzstelle zu erreichen“, berichtete Kreisbrandinspektorin Tanja Dittmar, die damals als Einsatzleiterin vor Ort war.

Durch Erlasse des hessischen Verkehrsministeriums und Innenministeriums ist es seit 2016 möglich, dass Privatfahrzeuge von Führungskräften der Feuerwehren und des Rettungsdienstes mit Sondersignalanlagen ausgerüstet werden. Landrat Dr. Michael Koch übergab zusammen mit Kreisbrandinspektorin Tanja Dittmar die elf Sondersignalanlagen an die Kreisbrandmeister, Organisatorische Leiter Rettungsdienst und die Leitenden Notärzte. Der Landkreis investiert mit Anschaffung und Genehmigungsverfahren insgesamt 21.000 Euro in die Sicherheit der Funktionsträger.

„Die Sondersignalanlagen sind wichtig, damit unsere Führungskräfte die Einsatzorte schnell und sicher erreichen. Ich freue mich sehr, dass die Landesregierung unserer langjährigen Forderung nachkommt und wir unsere Einsatzkräfte jetzt noch besser ausstatten können“, sagte Landrat Dr. Michael Koch in Bad Hersfeld. Ab sofort können sich die Einsatzkräfte den anderen Verkehrsteilnehmern mit blauem Blinklicht und Martinshorn im Einsatzfall besser bemerkbar machen.

Mit Magneten werden die Anlagen auf dem Dach befestigt und über das Stromnetz des PKW betrieben. Im Einsatz werden die Fahrzeuge zusätzlich mit Magnetschildern versehen, die die Aufschrift „Feuerwehr“ oder „Rettungsdienst“ haben. „Bitte gehen Sie sorgsam mit der Verantwortung um, die Sie gegenüber den anderen Verkehrsteilnehmern haben“, bestärkte Michael Koch.

Quelle: Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis