Energiewechsel

Bad Homburg: Albin-Göhring-Halle – Sanierung in zwei Schritten

Pressemeldung vom 4. Oktober 2012, 10:36 Uhr

Die Stadt Bad Homburg beginnt im Februar 2013 mit dem ersten Abschnitt der Sanierungsarbeiten in der Albin-Göhring-Halle. Geschlossen werden deshalb die Gaststätte, die Clubräume und die Kegelbahn. Der Spielbetrieb kann bis Sommer 2013 fortgeführt werden. Die Stadt fängt dann mit der dringend erforderlichen Sanierung von Umkleiden und Sanitärbereichen an. Die Halle ist deshalb vom 1. Juni an auch für Sportveranstaltungen geschlossen. Die Ausweich-Spielorte für die Vereine werden Ende Oktober/Anfang November festgelegt. Die Nutzung der Clubräume muss in die anderen Bürger- und Vereinhäuser verlagert werden.“Die Umkleiden und die Sanitärbereiche sind leider schon lange in einem schlechten Zustand. Deshalb nehmen wir diese Arbeiten 2013 in Angriff. Die Stadt schafft damit den notwendigen Rahmen für die Ober-Eschbacher Vereine, ihre hervorragende Arbeit fortzusetzen“, so Oberbürgermeister Michael Korwisi. Auf Grund der hohen Auslastung könne es zu Einschränkungen bei der Terminvergabe während der Bauarbeiten kommen. Dafür bittet der Oberbürgermeister um Verständnis Die Arbeiten im ersten Bauabschnitt sollen bis Ende 2013 abgeschlossen sein.Die Kosten belaufen sich nach aktuellen Schätzungen auf rund vier Millionen Euro. Der Magistrat habe sich bereits dafür ausgesprochen, das Geld zur Verfügung zu stellen, so Korwisi. Die Stadtverordneten entscheiden abschließend am 8. November über die Finanzierung.Der Schwerpunkt der Arbeiten im ersten Bauabschnitt liegt auf den sanitären Anlagen, den Umkleiden, der Heizung, den Fenstern und der Fassade. Darüber hinaus wird der Brandschutz verbessert. Es entstehen mehrere Behinderten-Toiletten. Die Halle soll einen Aufzug erhalten, so dass auch die oberen Geschosse barrierefrei zugänglich sein werden. Wie viele der fünf Kegelbahnen im Untergeschoss erhalten bleiben werden, ist noch offen.Der Pachtvertrag für die Gaststätte läuft zum 31. Dezember 2012 aus. Die Stadt wird den Gaststättenbetrieb in den kommenden Monaten ausschreiben. Ein künftiger Pächter könne dann bei der Sanierung eingebunden werden. Ein Gaststättenbetrieb soll Anfang 2014 wieder aufgenommen werden.Die Stadt sieht derzeit vor, in einem zweiten Bauabschnitt die Sporthalle selbst, die Tribüne, den Vereinsraum im zweiten Obergeschoss, die Lüftungsanlagen und das Treppenhaus zu sanieren. Die Kosten belaufen sich nach heutigen Preisen auf rund 3,2 Millionen Euro. Der Zeitpunkt für diese Arbeiten ist noch offen.

Quelle: Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe / Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis