Energiewechsel

Bad Homburg v.d.Höhe: Eine Bad Homburger Geige und die Musik von Barock bis Rock

Pressemeldung vom 13. September 2016, 12:37 Uhr

Ein Instrument aus der Werkstatt des Homburger Geigenmachers Louis Noebe spielt die Hauptrolle beim Konzert „Von Barock bis Rock“ am Sonntag, 18. September, 15:00 Uhr, im Gotischen Haus. Der Eintritt beträgt fünf Euro.

Es spielen Ralf Hübner (Violine), erster Konzertmeister der Neuen Philharmonie Frankfurt und Lehrer an der Musikschule Bad Homburg, sowie Jens Troester (Piano), erster Kapellmeister und stellvertretender Generalmusikdirektor beim Theater und Philharmonie Thüringen in Gera/Altenburg.

Im Mittelpunkt steht die Noebe-Geige von 1885, ein Instrument aus der Werkstatt des in Bad Homburg lebenden Louis Noebe. Ralf Hübner und Jens Troester stellen das Instrument vor und vergleichen es mit einem modernen Instrument. Dazu werden die beiden Musiker das Publikum auf eine musikalische Zeitreise der etwas anderen Art durch Barock, Klassik, Gypsy Music und Moderne mitnehmen – Anekdoten und amüsante Überraschungen inbegriffen.

Der aus Güstrow stammende Louis Noebe gründet 1865 in Homburg ein Geigenmachergeschäft. Es erfreute sich eine guten Rufs. Noebe erfand unter anderem eine besondere Form des Induktionsbalkens, der zur Verstärkung unter die Decke geklebt wird. Wie einige andere Ideen setzte Noebes Balken, in dem zwei rechteckige Ausschnitte vorgesehen waren, nicht nachhaltig durch. Noebe war außerdem als Violinist im Kurorchester tätig und betrieb mit seiner Frau eine Pension in der Kaiser-Friedrich-Promenade an der Ecke zum Schwedenpfad.

Das Städtische historische Museum zeigt die Geige derzeit in seiner Ausstellung „100 Jahre Sammeln“, die noch bis 15. Januar 2017 im Gotischen Haus zu sehen ist. Zu den begleitenden Konzerten im Gotischen Haus zählen außerdem zwei Termin, bei denen die Erard-Harfe erklingt.

Die Konzert-Termine in der Übersicht:
• Sonntag, 18. September 2016, 15:00 Uhr: „Von Barock bis Rock“; Ralph Hübner, Violine und Jens Troester, Klavier.
• Samstag, 19. November 2016, 15:00 Uhr: „Harfe und Posaune“; Daphné Milio, Harfe und Carlo Eisenmann, Posaune.
• Sonntag, 8. Januar 2017, 15 Uhr: „Virtuose Musik für Cembalo und Harfe des 18. Jahrhunderts“. Daphné Milio, Harfe und Michael Günther, Cembalo.

Quelle: Bad Homburg v.d.Höhe

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis