Energiewechsel

Bad Homburg v.d.Höhe: Informationen und Kontakte für Start-Ups und gestandene Unternehmer

Pressemeldung vom 13. September 2016, 12:39 Uhr

Neugründung oder übernehmen – abgeben oder schließen? Unternehmensnachfolge verlangt Mut und Innovationskraft

Rund 10.600 hessische Unternehmen stehen zwischen 2014 und 2018 zur Übergabe an, rund 154.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind davon betroffen. Laut den Zahlen des Bonner Instituts für Mittelstandsforschung (IfM Bonn) stehen von 1.000 Unternehmen rund 36 zur Übergabe an. Die Nachfolge-Situation kann durch den Einstieg von mutigen und innovativen Gründern – die nicht zwingend aus der Familie kommen müssen – zum Erfolg werden. Wird aber keine Lösung der Nachfolgeproblematik gefunden, kann das zur Geschäftsaufgabe samt Arbeitsplatzabbau führen. Wie Lösungen aussehen können, darüber informieren Experten bei einer Veranstaltung im Rahmen der Hessischen Gründertage. Was muss man beachten, will man ein bestehendes Unternehmen übernehmen? Wie finde und beurteile ich einen möglichen Nachfolger und wie gestalte ich die Firmenübergabe optimal? Gründer wie Unternehmer erfahren am praktischen Beispiel, wie eine Übergabe ablaufen kann. Workshops informieren über „Fördermittel und Finanzierung“, „Steuern, Recht und Betriebswirtschaft“ sowie „Wie überzeuge ich Kapitalgeber?“ Diskutiert wird über „Alternative Lösungsansätze für Unternehmensnachfolge“. Und Zeit für Netzwerken ist auch.

Neugründung oder übernehmen – abgeben oder schließen? Donnerstag, 22. September 2016, 15 bis 21 Uhr Dr. Dornbach Treuhand GmbH, Dornbachstraße 1 a, 61352 Bad Homburg www.gruendertage-hessen.de/unternehmensnachfolge

„Wir wollen Brücken bauen zwischen den Generationen. Denn wir gehen davon aus, dass die Start-Ups von heute einen Teil des Mittelstandes von morgen ausmachen werden“, sagt Jochen Ball, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und geschäftsführender Gesellschafter des Gastgeber Dr. Dornbach Treuhand GmbH. „Unser Fokus liegt bei mittelständischen Unternehmen. Die benötigen oft neue Impulse, insbesondere aus der Online-Welt. Start-Ups sind hier also von höchstem Interesse. Eine Fragestellung der Veranstaltung wird deshalb sein, wie man die traditionelle Welt mit der Moderne verbinden kann. Können Start-Up-Unternehmer eine Antwort auf Nachfolgerprobleme unser Mittelständler sein?“

„Immer mehr Unternehmer suchen einen geeigneten Nachfolger. Gleichzeitig sind wir in einer der innovativsten Regionen Deutschlands mit einer Vielzahl von Existenzgründungen, auf deren Know-how auch unsere mittelständischen Kunden künftig stärker zurückgreifen werden“, erklärt Dr. Markus Müller, Leiter Private Banking – Betreuung Freie Berufe und Heilberufe von der Taunus Sparkasse. „Wir begleiten Nachfolge und Gründung unserer Kunden aus voller Überzeugung und freuen uns, im Rahmen dieser Veranstaltung erfolgreiche Beispiele von

Unternehmensnachfolgen zu präsentieren und eine Plattform für den Austausch zwischen abgebenden Unternehmern und Gründern zu schaffen.“

„Bad Homburg ist stolz, gemeinsam mit den Nachbarstädten Oberursel und Friedrichsdorf die Gründertage Hessen 2016 ausrichten zu können. Viele Unternehmen in unserer Stadt sind bereits im Vorfeld sehr engagiert dabei. Als dynamisch wachsender Wirtschaftsstandort mit einem sehr attraktiven Firmenspektrum bieten wir ideale Bedingungen für Gründer und junge Unternehmen“, so der Bad Homburger Oberbürgermeister Alexander Hetjes. „Gerade auch die Zielgruppe Unternehmensnachfolger trifft in Bad Homburg auf beste Voraussetzungen. Sprechen Sie unsere Wirtschaftsförderung an!“

„Beim Hessischen Gründerpreis wurden bereits mehrfach Gründer mit dem Hessischen Gründerpreis ausgezeichnet, deren Unternehmen aus einem bestehenden hervorgegangen ist. Man braucht dafür eben so viel Mut und Innovationskraft wie bei der Neugründung eines Unternehmens“, berichtet Elisabeth Neumann, Projektleiterin der Gründertage Hessen. „Und weil das Thema Unternehmensnachfolge in unserer alternden Gesellschaft immer wichtiger wird, freuen wir uns sehr, mit unseren Partnern zusammen eine Veranstaltung von Praktikern für Praktiker auf die Beine gestellt zu haben. Und wer weiß – vielleicht lernt sich dabei ja auch ein passendes Paar aus Abgeber und Nachfolger kennen? Am schönsten wäre natürlich, wenn daraus dann eine erfolgreiche Übernahme entsteht, die sich dann vielleicht sogar in den kommenden Jahren um den Hessischen Gründerpreis bewerben kann.“

Hessische Gründertage und Gründerpreis Der Hessische Gründerpreis wird seit 2003 verliehen, seit 2006 ist der „Initiativkreis Gründertage Hessen“ Veranstalter. In ihm sind Akteure der hessischen Gründungsförderung zusammen-geschlossen. Ziel ist Information über und Sensibilisierung für das Thema, damit mehr Menschen erfolgreich eine selbstständige Existenz aufbauen. Auch dem Erfahrungsaustausch und der Netzwerkpflege unter Experten der Gründungsförderung dienen die Gründertage. Um einen Impuls für das regionale Gründungsklima zu geben finden sie jährlich in einer anderen hessischen Region statt. Im Rahmen der Gründertage gibt es auch eine Fachtagung für Gründungsförderer.

Quelle: Bad Homburg v.d.Höhe

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis