Energiewechsel

Bad Homburg v.d.Höhe: Vortrag „Klassisches Bad und elektrische Bahn“

Pressemeldung vom 13. April 2015, 11:48 Uhr

“Klassisches Bad und elektrische Bahn” heißt der kommende Vortrag in der Reihe „Aus dem Stadtarchiv“

Professor Walter Söhnlein wird dabei am Mittwoch, 22. April, ab 19 Uhr im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102, aufzeigen, wie gut Bad Homburg als Beispiel für Straßen- und Bergbahnen in führenden Badeorten des 19. Jahrhunderts dient. Dabei wird auch ein Film über den letzten Bad Homburger Straßenbahnwagen gezeigt. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Alle Bäder und Kurorte können in der Regel eine schöne landschaftliche Umgebung, ein gesundes Klima und die Heilkraft der örtlichen Mineralquellen vorweisen, aber auch charakteristische Bauten wie ein Kurhaus, ein Theater, zahlreiche Hotels oder Gradierwerke. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde zusätzlich mit den Errungenschaften der modernen Technik, vor allem einem schnellen und bequemen Anschluss an das Eisenbahnnetz geworben.

Dagegen besaßen nur wenige Bäder der Spitzenklasse, die sich zu den „Great Spas“ rechnen durften, als besonderen Luxus eine elektrische Straßenbahn oder Bergbahn, mit der ihre Gäste die touristischen Anziehungspunkte in der Umgebung bequem und schnell erreichen konnten. Damit konnte die „Kurlandschaft“ („therapeutische Landschaft“) optimal für das Wohlbefinden der Gäste genutzt werden. In Bad Homburg errichtete man schon sehr früh – in den Jahren 1899/1900 – ein solches Straßenbahnnetz, das durch die Saalburgbahn eine wertvolle Erweiterung erfuhr.

Professor Walter Söhnlein, 2003 Saalburgpreisträger des Hochtaunuskreises, lebt seit 80 Jahren in Bad Homburg. Er hat sich intensiv mit dem öffentlichen Verkehrswesen der Stadt und des Kreises beschäftigt, zunächst als Stadtverordneter und später auch als Abgeordneter im Verbandstag des Umlandverbandes Frankfurt. Aber auch der Verkehrsgeschichte und -geographie des Hochtaunuskreises galt sein besonderes Interesse, das in zahlreichen Beiträgen seinen Niederschlag fand.

Der Vortrag ist ein Beitrag zur Bewerbung um den UNESCO-Welterbetitel „Great Spas of Europe“.

Quelle: Bad Homburg v.d.Höhe

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis