Energiewechsel

Bad Homburg: Wahlbüro im Rathaus öffnet am 27. August

Pressemeldung vom 19. August 2009, 14:17 Uhr

Bad Homburg. Erste Informationen zur Bundestagswahl

Wer für die Bundestagswahl am 27. September 2009 auf seine Wahlbenachrichtigung wartet, muss sich unter Umständen noch bis Ende nächster Woche gedulden. Wie die Stadtverwaltung Bad Homburg mitteilt, werden die Karten durch das Hessische Dienstleistungszentrum „ekom21“ in Gießen zentral für alle hessischen Städte und Gemeinden Anfang kommender Woche erstellt und dann in den Postversand gegeben. Da aber die Deutsche Post AG mit ihrer Zustellung einen gewissen Spielraum hat, kommen viele Karten erst einige Tage später an. Es kann auch sein, dass sie in einem Haushalt an unterschiedlichen Tagen ankommen. Darauf hat die Stadt keinen Einfluss.

Nur wer bis einschließlich Samstag, 5. September, noch keine Wahlbenachrichtigungskarte erhalten hat, der sollte sich in der darauf folgenden Woche im Rathaus unter 06172/100-3111 melden, um sicherzugehen, dass er im Wählerverzeichnis eingetragen ist. Außerdem kann die Stadt etwaigen Mängeln bei der Zustellung nachgehen.

Wer Briefwahl beantragen möchte, kann dafür die Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte verwenden. Sie muss ausgefüllt und unterschrieben in einem frankierten Briefumschlag an das Rathaus zurückgesandt, an der Rathaus-Information abgegeben oder im Hausbriefkasten am Rathaus eingeworfen werden. Die Rücksendung als unfrankierte Postkarte führt die Deutsche Post AG nicht durch.

Einfacher lässt sich ein Antrag auf Briefwahl übers Internet unter www.bad-homburg.de stellen, wenn man den Schriftzug „Briefwahl online beantragen“ unter dem Wahllogo anklickt. Ob der Antrag online oder schriftlich gestellt wird, die werden Briefwahlunterlagen nach Hause oder an eine auswärtige Urlaubsadresse gesandt.

Auf www.bad-homburg.de hat die Stadt darüber hinaus nützliche Informationen zur Wahl bereitgestellt. Unter anderem sind die früheren Wahlergebnisse in Bad Homburg und ein Muster des Stimmzettels, mit dem am 27. September im Wahlkreis 176 (Hochtaunus) gewählt wird, dort zu finden. Links führen von dort auch zu den Seiten des Bundeswahlleiters und des Landeswahlleiters. Wer Verwandte im Ausland hat, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, aber nicht mehr in Deutschland gemeldet sind, findet für die Betroffenen die Modalitäten und das Antragsformular, um sich in ein deutsches Wählerverzeichnis eintragen und die Briefwahlunterlagen ins Ausland schicken zu lassen.

Wer direkt im Rathaus seine Erst- und Zweitstimme abgeben möchte, kann dies im Wahlbüro im Stadtladen ab 27. August erledigen. Mitzubringen sind ein gültiger Ausweis und, wenn diese bereits vorliegt, die auf der Rückseite ausgefüllte und unterschriebene Wahlbenachrichtigungskarte. Wer ohne die Karte wählen will, muss ein Formular ausfüllen. Wer Unterlagen für eine andere Person mitnehmen möchte, muss neben deren Briefwahlantrag auch eine Vollmacht vorweisen. Auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung findet sich ein Vordruck.

Der Wahlservice steht am Donnerstag, 27. August von 8-17 Uhr und am Freitag, 28. August 2009 von 8-12 Uhr zur Verfügung. Am Laternenfestmontag, 31. August 2009, ist das Wahlbüro von 8-13 Uhr geöffnet. Bis zur Bundestagswahl bietet das Wahlbüro dann immer montags bis donnerstags von 8-17 Uhr (mittwochs bis 18 Uhr) sowie freitags von 8-12 Uhr seine Dienste an.
Quelle: Stadt Bad Homburg – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis