Energiewechsel

Bad Schwalbach: Ernährung als Medizin – ein Vortrag beim Gesundheitsforum

Pressemeldung vom 28. April 2015, 13:22 Uhr

Beim Gesundheitsforum am 9. und 10. Mai in Bad Schwalbach hält Prof. Dr. Ulrike Schaub, Professorin für Humanbiologie und Betriebswirtschaftlehre aus Bad Honnef den Vortrag „Ernährung als Medizin – wie viel kann ich erreichen, wo sind die Grenzen, und wo finde ich Anleitung?“. Sie gibt vorab einen Einblick in ihr Vortragsthema. Interessierte sind herzlich eingeladen zu dem Vortrag am 10. Mai, 13 Uhr im Alleesaalgebäude. Die Teilnahme ist kostenlos.

Frau Prof. Dr. Schaub, worum geht es in Ihrem Vortrag?
Es herrscht große Verunsicherung zum Thema Gesundheit. Pseudo-Informationen und hohes Markt-potenzial bedeuten, dass immer mehr Menschen nach Alternativen zur Schulmedizin suchen und Angebote finden. – Das ist gut. Das ist riskant! Ernährung als Grundbedürfnis kann dabei Hilfe sein oder aber auch Gefahren mit sich bringen. Das wollen wir im Dialog klären. Meine Zuhörer erwartet ein interaktiver Vortrag zum Thema Gesundheit und Ernährung.

Und Sie sagen, dass Nahrung Medizin sein kann?
Wir alle wollen gesund sein, bleiben oder wieder werden. Dazu nutzen wir idealerweise eine sogenannte gesunde Lebensführung, medizinische Hilfe und / oder fundierte alternative Behandlungs-weisen, Bewegung, ausreichend Schlaf und Erholungsphasen. Doch Gesellschaft und Individuum sind selten wirklich gesund. Ernährung kann ein Schlüssel sein. Essen müssen wir. Also essen wir doch das Richtige!
Als Key Words nennen Sie Ernährung, Ökotrophologie, Mikroernährung, Molekularmedizin, Salutogenese und Ethnopharmazie. Was wollen Sie vermitteln?
Kalorien, Inhaltsstoffe, ideale Ernährung passend zum Lebensalter, zur Lebenssituation – wie können Bestandteile der Nahrung medizinisch wirksam bzw. unterstützend sein? Das hören wir in Teil 1.
Teil 2 des Kurzseminars dreht sich um Trends in der Ernährung. Was wird gerade aktuell angeboten, vermarktet und was bringt es wirklich? Wir sprechen über Erfahrungen aus „der guten alten Zeit“ und aus anderen Kulturkreisen. Teil 3 schließt ab mit konkreten Hinweisen, Tipps und Vorschlägen wie man sich gesund und gesund-machend ernähren kann, wer Ratschläge geben kann und wovor man ggf. achthaben sollte.

Quelle: Stadt Bad Schwalbach

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis