Energiewechsel

Bad Vilbel: Dr. Thomas Stöhr soll neuer Präsident des HSGB werden

Pressemeldung vom 21. Februar 2013, 08:29 Uhr

Bürgermeister von Bad Vilbel nominiert

In der heutigen Sitzung hat die CDU-Gruppe im Rahmen des Hessischen Städte- und Gemeindebundes (HSGB) einstimmig Dr. Thomas Stöhr zur Nachfolge des scheidenden Präsidenten Paul Weimann nominiert. Der Bürgermeister von Bad Vilbel würde auf seinen Amtskollegen aus Oestrich-Winkel folgen, der zum 1. September 2013 aus seinem Amt als Rathauschef scheidet und infolge dessen nicht mehr als Präsident des HSGB fungieren kann.

Von den 421 hessischen Städten und Gemeinden gehören dem HSGB zurzeit 404 Kommunen als Mitglieder an. Nahezu alle Kommunen unter 40.000 Einwohnern gehören zum HSGB, dem mitgliederstärksten kommunalen Spitzenverband in Hessen. Hinzu kommen mehr als 100 kommunale Körperschaften des öffentlichen Rechts (zum Beispiel Zweckverbände) als außerordentliche Mitglieder. Der HSGB leistet Rechtsberatung und Prozessvertretung für seine Mitglieder, vertritt zudem die Mitgliedskommunen gegenüber der Landesregierung und wird zu den Gesetzesvorlagen gehört. „Seit mehreren Jahren darf ich bereits auf der Ebene des HSGB mitwirken, dies unter anderem als langjähriges Mitglied des Präsidiums und auch des Finanzausschusses. Die Nominierung für dieses Spitzenamt empfinde ich als große Ehre“, freut sich Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr.

Die Wahl des neuen Präsidenten wird voraussichtlich im nächsten Quartal erfolgen. In Absprache der politischen Gruppen beim HSGB wechselt das Präsidentenamt alle 2,5 Jahre und steht noch bis etwa Mitte nächsten Jahres der CDU-Gruppe zu.

Quelle: Stadt Bad Vilbel

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis