Energiewechsel

Bad Vilbel: Fluglärmmessungen über Gronau werden analysiert

Pressemeldung vom 31. Oktober 2012, 11:39 Uhr

Stadt analysiert gemeinsam mit BI und Immissionschutzfachmann die vorgelegten Messdaten

Im Zeitraum vom 4. April bis zum 3. Juli diesen Jahres wurden anhand einer mobilen Messstation die Fluglärmeinwirkungen am Messpunkt Festplatz des Bad Vilbeler Stadtteils Gronau gemessen. Der Standort der Messanlage war mit der Bürgerinitiative „Bad Vilbel minus Fluglärm“ abgestimmt. Die ergebnistechnischen Resultate wurden nun der Stadt Bad Vilbel bzw. Bad Vilbels Erstem Stadtrat Jörg Frank übermittelt. „Die Messung wurde hauptsächlich durchgeführt, um Aufschluss über die Fluglärmbelastung nach der im März 2011 vorgenommenen Verschiebung der nördlichen Gegenanflugrouten aufgrund der Inbetriebnahme der neuen Landebahn am Frankfurter Flughafen zu erlangen. Nun haben wir erstmals objektive Messdaten nach DIN 45643, die es nun zu analysieren gilt und durch die wir uns harte Fakten über den Dauerschallpegel über unserer Stadt Bad Vilbel erhoffen“, erläutert Jörg Frank.

Es ist nun beabsichtigt, gemeinsam mit der BI „Bad Vilbel minus Fluglärm“ die Ergebnisse auswerten. Dies wird gemeinsam mit dem BI-Vorsitzenden Dr. Ronald Kasten und Prof. Dr. Rüdiger Storost, in seiner Funktion als Immissionsschutzfachmann, erfolgen. „Die Ergebnisse sind bisher nur höchst ergebnistechnisch aufgezeichnet, wir wollen daher gemeinsam eine fachliche Aufbereitung der Daten vornehmen und diese analysieren. Dann werden wir diese selbstverständlich auch der Öffentlichkeit präsentieren“, so Jörg Frank.

In dem Messbericht wurde allerdings nicht die bereits erfolgte Anhebung der Mindestflughöhe des Gegenanflugs über der Quellenstadt berücksichtigt, da diese außerhalb des Messzeitraumes erfolgt ist. Seit dem 18. Oktober wurde die Mindestflughöhe um 1.000 Fuß (von 5.000 auf 6.000 Fuß) und damit rund 300 Meter von der Deutschen Flugsicherung vorgenommen.

„Unabhängig von den Messungen haben sich die Magistratsspitze als auch die Fraktionsspitze der CDU Bad Vilbel wie auch andere Stadtverordnete auf der Unterschriftenliste der Bürgerinitiativen Bad Vilbel und Karben bereits eingetragen, um auch damit ein Zeichen gegen den Fluglärm und Abgasemmissionen in Bad Vilbel zu setzen und auch in diesem Fall unsere Unterstützung zu signalisieren“, so Frank abschließend.

Quelle: Stadt Bad Vilbel

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis