Energiewechsel

Bergstraße: Hirschhorn und Neckarsteinach erhalten schnelles Internet

Pressemeldung vom 11. Mai 2017, 13:56 Uhr

Mit zahlreichen Vertretern aus Politik und Wirtschaft erfolgte Ende Juni vergangenen Jahres im Hirschhorner Stadtteil Igelsbach der erste symbolische Spatenstich zum Ausbau des Breitbandnetzes im Neckartal, um die beiden südlichsten Städte in der Wirtschaftsregion Bergstraße mit flächendeckendem schnellen Internet mit bis zu 50 Megabit pro Sekunde mittels Glasfasernetzverlegung zu versorgen. Bei schönstem Sonnenschein fand gestern die offizielle Inbetriebnahme des Breitbandnetzes mit Staatssekretär Mathias Samson, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL), auf dem Marktplatz in Hirschhorn statt. Weitere Grußworte sprachen Bürgermeister Oliver Berthold, Stadt Hirschhorn, Bürgermeister Herold Pfeifer, Stadt Neckarsteinach, Landrat Christian Engelhardt, Aufsichtsratsvorsitzender der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB), Dr. Matthias Zürker, Geschäftsführer der WFB und Simone Remdisch, Regio Managerin der Telekom Deutschland GmbH sowie Hans Howorka, Fachreferent Planen und Bauen der Telekom Technik GmbH. Weitere Teilnehmer an der Veranstaltung waren: Birgit Heitland, Nachfolgerin von Peter Stephan als Mitglied des hessischen Landtages, Georg Matzner, Referatsleiter im HMWEVL, Wolfram Koch, Leiter des Breitbandbüros des Landes Hessen, Hessen Trade & Invest GmbH, Erster Stadtrat Karlheinz Happes, Stadt Hirschhorn, Stadtrat Willi Dreher, Stadt Hirschhorn, Stadtverordnetenvorsteher Harald Heiß, Stadt Hirschhorn, Stadtverordnetenvorsteherin Eva Schückler, Stadt Neckarsteinach, Dagmar Cohrs, stellvertretende Geschäftsführerin und Leiterin Kommunalbetreuung der WFB, Berthold Passlack, Regionaler Breitbandberater bei der WFB und weitere am Projekt Beteiligte. „Die heutige Inbetriebnahme des Breitbandnetzes ist ein wichtiger Grundstein, um uns für die Zukunft fit zu machen“, betonte Bürgermeister Berthold. Eine schnelle Verbindung zum Internet sei für das tägliche Leben grundlegend, denn es ermögliche beispielsweise Zugang zu Wissen und sei für auch die Arbeit der Firmen unabdingbar. „Es erfüllt uns mit Stolz, dass wir das Vorhaben in so kurzer Zeit realisiert haben“, so der Bürgermeister. Bürgermeister Pfeifer blickte zurück auf die Anfänge des Projekts und erinnerte an den Beschluss der Stadtverordnetenversammlung in Neckarsteinach im Jahr 2014, nach dem die Bürgerinnen und Bürger flächendeckende Breitbandinfrastruktur bis 2017 erhalten sollten. „Ab jetzt sind wir schnell auf der Datenautobahn unterwegs“, so der Rathauschef, der ebenso das Engagement und die Unterstützung der WFB bei der Realisierung des Vorhabens unterstrich. „Das gesamte Neckartal ist dadurch noch attraktiver geworden“, schloss er. „Dass ab heute rund 4.000 Haushalte schnelles Internet von bis zu 50 Megabit pro Sekunde nutzen können, ist ein großer Erfolg vieler Beteiligter“, sagte Hessens Wirtschaftsstaatssekretär Samson. „Einen erheblichen finanziellen Beitrag leisten die Kommunen; das Land Hessen und der Bund unterstützen sie dabei mit 578.000 Euro. Das tun wir, weil leistungsfähige Datenverbindungen entscheidende Standortfaktoren sind. Mit 78,3 Prozent haben fast vier von fünf hessischen Haushalten die Möglichkeit auf einen Breitbandanschluss von 50 MBit/s oder mehr; wir sind damit eins der am besten erschlossenen Flächenländer.“

Als ein „freudiges Ereignis“ bezeichnete Landrat Engelhardt die Inbetriebnahme. Der allerletzte Lückenschluss für eine flächendeckende schnelle Internetversorgung des ganzen Kreises Bergstraße sei fast endgültig geschafft, „nun machen wir uns auf den Weg, das Ein-Gigabit-Ziel zu erreichen“, bekräftigte er. Im Vergleich mit anderen Landkreisen sei die Wirtschaftsregion Bergstraße ganz vorne mit dabei, „darauf können wir stolz sein.“ Dr. Zürker hob hervor, dass die WFB sich seit 2009 für den flächendeckenden Breitbandausbau der Wirtschaftsregion Bergstraße einsetzt. „Das Land Hessen hat uns dabei stets unterstützt“, sagte der WFB-Geschäftsführer mit Blick auf den bei der WFB angesiedelten, vom Land Hessen geförderten Regionalen Breitbandberater, der gemeinsam mit der WFB auch das Vorhaben im Neckartal begleitet sowie die Kommunen ebenso bei der Fördermittelakquise weitreichend unterstützen konnte. „Nun gehen wir auch in Hirschhorn und Neckarsteinach mit Highspeed voran“, so Dr. Zürker. Remdisch und Howorka gaben einen Überblick über das Gesamtprojekt: Spätestens in der kommenden Woche wird die Telekom Deutschland GmbH, die aus einer öffentlichen Ausschreibung als Kooperationspartner hervorgegangen ist, rund 4.100 Haushalte in allen Stadtteilen der Neckartalkommunen mit leistungsstarkem Internet mit bis zu 50 Megabit pro Sekunde versorgen. „Für den Ausbau der Infrastruktur im so genannten FTTC-Modell haben wir in Hirschhorn circa 15 Kilometer Glasfaserkabel neu verlegt und 20 Multifunktionsgehäuse aufgestellt sowie mit neuer Technik ausgestattet, in Neckarsteinach waren es 15,3 Kilometer Glasfaserkabel und 21 Multifunktionsgehäuse“, erläuterten sie. In etwa einer Woche können die Kunden die schnellen Internetanschlüsse dann online, telefonisch oder im Einzelhandel buchen. Info: Die Förderung der beiden Kommunen stammt aus Mitteln des Landes Hessen im Rahmen des Entwicklungsplans für den ländlichen Raum des Landes Hessen 2014-2020, mitfinanziert durch die Bundesrepublik Deutschland im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK-Förderung 2014-2018).

Quelle: Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis