Energiewechsel

Bergstraße: Neue Serviceleistung für Wanderer auf dem Nibelungensteig

Pressemeldung vom 23. April 2015, 13:54 Uhr

Tafeln liefern Informationen über den Nibelungensteig und nahe Sehenswürdigkeiten /
Gestern offizielle Enthüllung der ersten Tafel mit Landrat Matthias Wilkes in Zwingenberg

Der Nibelungensteig zieht jedes Jahr Tausende von Wanderern in den Kreis Bergstraße. Insgesamt zehn neue Tafeln, die in diesen Tagen auf dem Nibelungensteig aufgestellt werden, sollen Wanderern Orientierung auf der Wegstrecke geben, Informationen über die Sehenswürdigkeiten in der Nähe des Standortes liefern und Tagesausflügler dazu animieren, weitere Etappen zu entdecken. Auf den Tafeln ist der Verlauf des gesamten Nibelungensteigs von Zwingenberg an der Bergstraße bis nach Freudenberg am Main dargestellt. Auch die Zubringerwege und die Nebenroute über Mossautal und Erbach sind in der Karte eingezeichnet. Auf einem Extra-Kartenausschnitt sind zudem die Zubringerwege vermerkt, die von Worms über das hessische Ried zum Einstieg des Nibelungensteigs führen.
Für die Erarbeitung der Inhalte, die Koordination mit den Kommunen, die Auftragsabwicklung zeichnet die WFB-Tourismusagentur verantwortlich. Das Aufstellen der Karten übernimmt der Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald e.V. bzw. die Bauhöfe der Kommunen, mit der Ausfertigung wurde die MeKi Landkarten GmbH, Griesheim, beauftragt.

Landrat Wilkes und Bürgermeister Dr. Holger Habich, Stadt Zwingenberg, nahmen gestern die offizielle Enthüllung der ersten Tafel am Einstieg des Nibelungensteigs in Zwingenberg vor. Weitere Teilnehmer der Veranstaltung waren Reinhard Diehl, Geschäftsführer des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald e.V., Manfried Hering, Odenwaldklub e.V., Michael Messer, Geschäftsführer der MeKi Kandkarten GmbH, Dr. Matthias Zürker, Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB), sowie Lars Gölz, Projektleiter bei der Tourismusagentur, ein Fachbereich der WFB.
„Der Nibelungensteig führt Wanderer durch eine abwechslungsreiche Landschaft und bietet ihnen ein schönes Naturerlebnis“, so Bürgermeister Habich, der weiß wovon er spricht, denn er selbst hat beinahe den ganzen Steig selbst erwandert. „Die neuen Tafeln sind nun ein weiterer Service für die Wanderer“, sagte der Rathauschef.
Als „Volltreffer“, dem gleichsam etwas Sagenhaftes und Mystisches anhafte, bezeichnete Landrat Wilkes den Nibelungensteig. Materialien wie die neuen Tafeln, Informationsflyer oder die pauschalen Reiseangebote, welche die WFB-Tourismusagentur Wanderfreunden bietet, würden das Touristenhighlight im Kreis Bergstraße ins rechte Bild setzen. „Durch unsere besondere Lage in der Mitte der Metropolregionen Frankfurt/Rhein-Main und Rhein-Neckar haben wir die Möglichkeit, acht Millionen Menschen zu erreichen“, so der Landrat.
Dr. Zürker ging auf die digitale Verknüpfung der Tafeln ein: Per QR-Code auf den Tafeln werden Nutzer mit ihrem Smartphone direkt auf die Internetseite www.nibelungensteig.info geleitet. Hier gibt es viel Wissenswertes zum Steig. Unter anderem könne man sich auf der Internetseite eine App des Tourenportals „Outdooractive“ herunterladen, in dem auch Touren am Nibelungensteig als auch dessen gesamter Verlauf zu finden sind, so der WFB-Geschäftsführer.
Auch Diehl betonte auf die besondere landschaftliche Schönheit des Geo-Naturparks, durch den der Nibelungensteig verläuft. Den Geo-Naturpark zu bewahren, weiterzuentwickeln und für Menschen zu erschließen, sei das Ziel des Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald e.V.
Hering wertete die neuen Tafeln als Bereicherung für den Nibelungensteig, für dessen Zertifizierung zum Qualitätswanderweg der Odenwaldklub e.V. rege beteiligt war. „Durch die Tafeln erfahren die Menschen mehr über die Region“, freute sich Hering.
Messer informierte, dass die Karten im Maßstab 1 : 50.000 erstellt wurden und im Design des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald e.V. gestaltet sind, um die Einheitlichkeit sämtlicher Informationsträger in der Landschaft zu wahren.

Nach der Enthüllung dieser ersten Karte in Zwingenberg sollen nun weitere Tafeln in Amorbach, Bensheim, Erbach, Freudenberg/Main, Groß-Rohrheim, Kirchzell, Lindenfels, Mossautal und Weilbach folgen. Die Tafel in Zwingenberg befindet sich am Einstig zum Nibelungensteig, am Beginn der Straße „Die Lange Schneise“ und beinhaltet einen Hinweis auf den Löwenplatz, den Stadtmauerturm „Aul“, die Bergkirche, die Jugendherberge und den „neuen“ Marktplatz. Zusätzlich ist der Burgensteig Bergstraße eingezeichnet.

Quelle: Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis