Energiewechsel

Bergstraße: Übersichtstafel informiert über Sehenswürdigkeiten bei Kirchzell

Pressemeldung vom 9. Juni 2015, 13:08 Uhr

Tafel auf Kirchzeller Gemarkung im Landkreis Miltenberg aufgestellt / Verlauf des gesamten Nibelungensteigs von Zwingenberg an der Bergstraße bis nach Freudenberg am Main dargestellt

Wer kürzlich auf dem Nibelungensteig zwischen den Kirchzeller Ortsteilen Breitenbach und Ottorfszell unterwegs war, wird sie vielleicht schon bemerkt haben: Dort befindet sich eine neue Übersichtskarte, auf der der Verlauf des gesamten Nibelungensteigs dargestellt ist. Die Karte zeigt darüber hinaus die Zubringerwege des Nibelungensteigs und beschreibt bedeutende Sehenswürdigkeiten, die in der Nähe des Tafelstandortes liegen.
Unter den Sehenswürdigkeiten befindet sich die etwa sechs Kilometer östlich des Standortes entfernt gelegene Burgruine Wildenberg, die auf Grund ihrer Größe und Lage zum einen optisch beeindruckt. Zum anderen birgt die um 1200 von den Edelherren von Dürn erbaute Burg kunst-, literaturgeschichtlich und historisch so manche Besonderheit: So soll Wolfram von Eschenbach hier Teile seines Parsifal-Epos verfasst haben. Etwa 4,5 Kilometer östlich des Tafelstandortes gelangt man zum Watterbacher Haus im Ortsteil Kirchzell-Preunschen.

Auf Grund seines hohen Alters (im 15. Jahrhundert erbaut) und der besonderen Firstständerbauweise ist es von großem kunsthistorischen Wert. In dem Gebäude befindet sich ein Waldmuseum, das die forstgeschichtliche Entwicklung seit dem Mittelalter und längst vergessene Waldnutzungsarten aufzeigt. Folgt man dem Nibelungensteig vom Tafelstandort in Richtung Westen, so gelangt man in 1,5 Kilometern Entfernung an eine 1741 erbaute und den Hl. Wendelin und Hl. Nikolaus geweihte Kirche mit Barocker Ausstattung. Am dritten Sonntag im Oktober findet dort jährlich ein Freilichtgottesdienst zum Wendelinustag statt.
Die Übersichtskarte ist eine von insgesamt zehn Karten, die derzeit entlang des Nibelungensteigs aufgestellt werden. Sie sollen Wanderern Orientierung geben und dazu motivieren, weitere Etappen des 130 Kilometer langen Nibelungensteigs zu erwandern. Die Inhalte der Karten wurden von Seiten der Tourismusagentur, ein Fachbereich der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB), in enger Absprache mit den jeweiligen Kommunen erarbeitet. Mit der Ausfertigung wurde die MeKi Landkarten GmbH, Griesheim, beauftragt. Das Aufstellen der Karten übernimmt derzeit der Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald e.V. bzw. die Bauhöfe der Kommunen.

Quelle: Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis