Energiewechsel

Bergstraße: Wirtschaftsförderung

Pressemeldung vom 21. Dezember 2016, 16:41 Uhr

„Die Wirtschaftsförderung Bergstraße ist eine starke und leistungsfähige Institution und ausgesprochen erfolgreich“, sagte Landrat Christian Engelhardt im Rahmen der Jahresabschlusspressekonferenz der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB), die gestern in den Räumen der WFB stattfand. „Die Zahlen der WFB halten jedem Vergleich stand“, betonte er mit Blick auf das Ergebnis der WFB für das Jahr 2016, die der Landrat gemeinsam mit Dr. Jürgen Gromer, dem Beiratsvorsitzenden und Aufsichtsrat der WFB, sowie WFB-Geschäftsführer Dr. Matthias Zürker präsentierte.

„Auch im Jahr 2016 konnten wir die Wirtschaft umfangreich unterstützen, besonders bei der Standortentwicklung und -erweiterung, und einiges zur Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen in der Wirtschaftsregion Bergstraße beitragen“, so Dr. Zürker. Als Beleg nannte er unter anderem die Arbeitslosenquote von aktuell 3,5 Prozent und 850 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte, die im Jahr 2016 neu hinzugekommen sind. Danach ging Dr. Zürker ins Detail: „Wir konnten 2016 110 Bestandsunternehmen zu unterschiedlichen Vorhaben beraten und 152 Stellenprofile von Firmen auf unsere Homepage aufnehmen“, informierte er. „Zudem haben 174 Gründer unsere Initialberatungen genutzt“, führte der WFB-Geschäftsführer weiter aus. Darüber hinaus zählte die WFB im Rahmen des Beratungs-/Coachingprojekts mit Neue Wege Kreis Bergstraße -kommunales Jobcenter- 60 Beratungen. „Im kommenden Jahr liegt ein Schwerpunkt bei den Fachbereichen Unternehmerservice und Gründerberatung bei den Themen Digitalisierung und Fachkräfte“, so Dr. Zürker.

Wie er weiterhin erklärte, kamen 2016 rund 20.000 Besucher in die Tourist-Information in Lorsch, insgesamt nahmen 2.145 Gäste an Stadt- und Themenführungen in Lorsch teil. Die Energieagentur Bergstraße konnte 250 Bürgerinnen und Bürger beraten und somit ein Auftragsvolumen von circa sechs Millionen Euro an das regionale Handwerk angestoßen. Zudem wurden 24 Projekte in den Kommunen durchgeführt und 13 Unternehmen in Rahmen von Impulsgesprächen zur Energieeffizienz beraten. Und auch im vergangenen Jahr nahm das Thema Breitband bei der WFB viel Raum ein: So leistete sie weiterhin fachliche Beratung im Rahmen des Interkommunalen Breitbandnetz IKbit und konnte die Breitbandausbauprojekte in den Neckartalkommunen vorantreiben. Auch 2017 liegt der Fokus auf dem Breitbandausbau. Zudem konnten Fördermittel in Höhe von 600.000 Euro für kommunale Projekte eingeworben werden. Bezogen auf das Standortmarketing und den Investorenservice hat die WFB 2016 insgesamt 67 Unternehmen aus dem In- und Ausland beraten. Als eine zentrale Ansiedlung nannte Dr. Zürker die Neueröffnung von Jäger Direkt in Heppenheim, mit der rund 100 Arbeitsplätze geschaffen wurden. Im Anschluss demonstrierte er die neue digitale Gewerbeflächenkarte, mit der sich Interessierte auf einen Klick über alle Gewerbegebiete in den Kommunen informieren können. Zudem zeigte er einen Trailer, mit dem die WFB für den geplanten Imagefilm („Viralspot“) über die Wirtschaftsregion Bergstraße wirbt. „Das Benchmarking zeigt, dass wir hessenweit, wenn nicht gar in ganz Deutschland eine der besten Wirtschaftsförderungen sind“, resümierte Dr. Gromer. „Wir können stolz auf unsere Leistungen sein“. Die niedrige Arbeitslosenquote in der Wirtschaftsregion Bergstraße sowie 10.500 neue sozialversicherungspflichtige Beschäftigte seit 2009 seien nicht zuletzt ein Verdienst der zielgerichteten Arbeit der WFB, unterstrich der Beiratsvorsitzende. Somit stellte er der WFB das Zeugnis aus, die erfolgreichste, effizienteste und am klarsten strukturierte Wirtschaftsförderung in Deutschland zu sein.

Quelle: Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis