Energiewechsel

Borken: Der ehrenamtlichen Arbeit Respekt gezollt

Pressemeldung vom 1. Oktober 2012, 14:48 Uhr

Selbsthilfegruppen stellten sich beim Aktionstag in Borken vor

Borken. Mit einem ökumenischen Gottesdienst wurde am vergangenen Sonntag der 13. Aktionstag der Selbsthilfegruppen im Schwalm-Eder-Kreis eröffnet. 35 Selbsthilfegruppen hatten unter dem Motto „Viele Gedanken – ein Ziel. Gemeinsam sind wir stark!“ ihre Informationsstände im Parkhotel & Restaurant – Bürgerhaus der Stadt Borken aufgebaut.
Ansprechpartner und Kontaktstelle für Betroffene wolle man sein, so Dieter Wickert, Sprecher der Asbestose Selbsthilfegruppe Kassel-Borken Nordhessen e.V., in seiner Begrüßung. Sein Dank für tatkräftige Unterstützung ging an die Stadt Borken und an die Ärzte und Referenten, die sich honorarfrei für verschiedene Fachreferate zur Verfügung stellten.

Stärke zeigen
Mit dem neuen Veranstaltungsort Borken habe man eine Rekordbeteiligung an Selbsthilfegruppen erreicht. „Jetzt hoffe ich auch auf guten Besuch und einen regen Erfahrungsaustausch“, betonte Landrat Frank-Martin Neupärtl. Symbolwert habe der Leitgedanke der Veranstaltung. Denn durch die ehrenamtliche Arbeit in den Gruppen zeige man Stärke und der wichtige Schritt in die Öffentlichkeit sorgt für Beachtung. Körperliche Beschwerden und psychische Belastungen müssen nicht versteckt werden. „Die Selbsthilfegruppen sind tragende Säulen im Gesundheitssystem unseres Landes. Und in der Gruppe bleibt der Einzelne nicht allein“, stellte Landrat Frank-Martin Neupärtl fest.

Unterstützung selbstverständlich
„Ich habe vor ihrer Arbeit größten Respekt“, sagte Bürgermeister Bernd Heßler in seiner Begrüßung und bescheinigte jeder einzelnen Selbsthilfegruppe eine hervorragende Arbeit. Als gesunder Mensch sehe man vieles als selbstverständlich an. Doch bei Krankheit erscheine alles in einem ganz anderen Licht. Gerne habe man die Vorbereitung und die Durchführung des Aktionstages unterstützt und auch in Zukunft stehe die Stadt Borken helfend zur Seite.

Noch während die Gymnastikgruppe der Osteoporose Selbsthilfegruppe ihre Übungen auf der Bühne zeigte, gab es erste Kontakt- und Informationsgespräche an den Ständen und in den beiden Vortragsräumen fanden die ersten Fachreferate statt. Der 13. Aktionstag der Selbsthilfegruppen im Schwalm-Eder-Kreis hatte seine Pforten am vergangenen Sonntag noch bis 16.30 Uhr geöffnet und alle Beteiligten waren mit dem Besuch, mit der Nachfrage sowie Standortwechsel mehr als zufrieden. Weitere Informationen: Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Schwalm-Eder-Kreis (KISS), Tel.: 05681/9327211.

Quelle: Stadtverwaltung Borken (Hessen)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis