Energiewechsel

Büdingen: Sonderführung – Leben in und mit der Festung

Pressemeldung vom 28. Juni 2011, 13:26 Uhr

Der 1511 mit dem Tode des Grafen Ludwig zu Ende gehende Festungsbau war vordergründig eine herrschaftliche Maßnahme, doch er hat sich auf das Leben der Bewohner nachhaltig ausgewirkt. Denn die Bürger waren nun in noch stärkerem Maße am Unterhalt der Wehranlagen beteiligt, sie hatten Pförtner und Wächter zu stellen und wurden in Konfliktzeiten zur Verteidigung aufgeboten. Diesen und anderen Fragen soll bei einem Rundgang durch die Stadt mit dem Historiker Dr.Klaus-Peter Decker nachgegangen werden. So wurde durch Feuer- und Alarmordnungen geregelt, wo jeder Bürger bei Brand oder Angriff seinen Platz hatte. Überhaupt nahm das Schützenwesen durch Festung und Waffenentwicklung nun seinen Aufschwung. Wie aber hat die Stadt bei Angriffen reagiert, wie im Unruhejahr 1552, als ein Heer von Frankfurt aus vor die Mauern rückte? War das Gefühl der Sicherheit nicht mit erheblichen Einschränkungen erkauft, etwa wenn die Ackerbürger zu ihren Wiesen in der Seemenaue oder zu ihren Weinbergen wollten ?. Jahrhunderte lang hat man jedoch mit der Festung gelebt und sich mit Mauern und Gräben arrangiert, pfiffig auch neue Nutzungen einschleifen lassen, wie Gärten auf den Dämmen oder Warenlager in den Türmen. Bezeichnend ist die Umfunktionierung des Schlaghauses durch die Metzger 1777. Einen schmerzlichen Einschnitt brachte erst das 19. Jahrhundert, das auch Schwerpunktthema des diesjährigen Denkmaltages ist. War die Festung bis dahin vollständig erhalten, so wurden nun die Stadttore und die innere Karlspforte dem Verkehr geopfert – bis auf das „Jerusalemer Tor“, für dessen Erhalt sich eine regelrechte Bürgerinitiative stark machte. Ein anderer Lichtblick verbindet sich mit dem Baumeister Victor Melior, der um 1860 durch sein romantisch nachempfundenes Haus am „Meliorsturm“ im Bereich des Mühltores einen stimmungsvollen Akzent setzte.

Der Rundgang beginnt um 14:30 Uhr auf dem Marktplatz und kostet 5 € für Erwachsene und 3 € für Kinder. Anmeldung bei der Tourist-Information Büdingen, Marktplatz 9, 63654 Büdingen, Telefon: 06042-96370, info@buedingen-touristik.de

Quelle: Tourist-Information Büdingen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis