Energiewechsel

Büdingen: Wegblockade durch umgestürzten Baum stellt Stadt vor Problem

Pressemeldung vom 24. Juni 2011, 10:18 Uhr

Seit über vier Wochen liegt ein umgestürzter Baum quer über einen
öffentlichen Weg entlang des Seemenbachs oberhalb der Brücke zum Freibad. Er
ragt weit in den Bach, der Stamm liegt halb auf der Hainmauer, die diesem
Druck wacker standhält. Ein Stück der Mauer ist eingebrochen.

Wenn man bedenkt, dass in Büdingen schon Grundstücksbesitzer beim Überhang
von Ästen in Nachbars Garten zur sofortigen Behebung aufgefordert wurden,
dann erstaunt der behördliche Langmut doch erheblich. Im Fall des
umgestürzten Baums liegen mehrere handfeste Probleme vor. Der Baum macht den
Spaziergang am Bach für alte Menschen unmöglich. Sollte ein plötzliches
größeres Hochwasser kommen, wird sich an dem Baumteil im Bach einiges stauen
und den Durchfluss erschweren. Je nach Wasserstand würde es zudem nicht
lange dauern, bis sich das Wasser durch das Loch in der Mauer in den
ehemaligen Schlosspark ergießen würde.

Man könnte also annehmen, dass unverzüglicher Handlungsbedarf besteht und
der Baum weggeräumt und die Mauer geflickt wird. Doch stattdessen werden vor
dem gefallenen Baum Baugitter aufgestellt. Sicher eine interessante Lösung.

Quelle: Büdingener Geschichtsverein

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis