Energiewechsel

Darmstadt-Dieburg: Der Landkreis Darmstadt-Dieburg und sechs weitere Kommunen präsentieren sich bei der Expo Real 2012 in München

Pressemeldung vom 2. Oktober 2012, 10:26 Uhr

Darmstadt-Dieburg – Um den Wirtschaftsstandort Darmstadt-Dieburg im nationalen und internationalen Wettbewerb zu positionieren, präsentiert sich der Landkreis Darmstadt-Dieburg vom 8. bis 10. Oktober auf der Expo Real in München, der bedeutendsten Immobilien- und Standortmesse Deutschlands.

Die Landkreise Darmstadt-Dieburg und Groß-Gerau sind mit eigenen Countern als Standpartner der Wissenschaftsstadt Darmstadt vertreten. "Damit weitere Investitionen in die 23 Kreiskommunen gelenkt werden können, machen wir auf unsere Potenziale und die Entwicklungsdynamik des Landkreises Darmstadt-Dieburg aufmerksam und werden uns deutlich positionieren", kündigt Landrat Klaus Peter Schellhaas vor dem Start der Expo Real an. Schellhaas wird in München die Delegation des Landkreises als Wirtschaftsdezernent anführen.

Die Kommunen Babenhausen, Dieburg, Ober-Ramstadt, Fischbachtal, Pfungstadt und Weiterstadt werden den Landkreis mit eigenen Präsentationen unterstützen.

Durch den Landkreis werden auch die Flächenpotenziale in den weiteren Kreiskommunen beworben: Hierzu wird bei der Expo Real auch eine neue Übersichtskarte der Gewerbeflächenpotenziale im Landkreis Darmstadt-Dieburg vorgestellt.

Begleitend zu den weiteren Informationsbroschüren, die für den Wirtschaftsstandort Darmstadt-Dieburg werben, werden Landrat Schellhaas und seine Mitarbeiter aus der Abteilung Wirtschaftsförderung im Rahmen der Messe den Standort Darmstadt-Dieburg bei möglichen Investoren und Unternehmen vorstellen und aktiv werben.

Sechs Landkreis-Kommunen stellen auf dem Gemeinschaftsstand im Detail größere Flächenreserven für die Ansiedlung von Gewerbe und Dienstleistungen vor:

Babenhausen:

Babenhausen wirbt mit dem 140 ha großen Kasernenareal, das sich in der Konversion befindet. 60 ha bebaute Fläche erwarten einen Käufer. Auch weitere Flächen sind gewerblich nutzbar und sollen weitere Arbeitsplätze nach Babenhausen bringen.

Präsentiert wird die liebenswerte Stadt mit mittelalterlichem Stadtkern und hohem Freizeitwert, Schulstandort und guter räumlicher Position im Rhein-Main-Gebiet.

Die Bürgermeisterin ist selbst am Stand und zeigt, dass die Themen um Wirtschaft und Gewerbe Chefinnensache sind!

Dieburg:

Dieburg bewirbt das voll erschlossene Gewerbegebiet "Hörrmainz – Nördlich der Dieselstraße" mit Grundstücken von 1.000 qm bis 26.000 qm. Die angebotene Fläche ist individuell teilbar.

Das ehemalige Ackerland schließt an das bereits bestehende Gewerbegebiet mit 150 ha Fläche an. Hier nutzen bereits namhafte Firmen wie die Stihl KG, die Volkswagen Originalteile Logistik GmbH, die Dachziegelwerke Nelskamp, Paccar Leasing GmbH und viele andere die Vorzüge des Standortes Dieburg.

Ein Mischgebiet von 0,8 ha rund um den Campus Dieburg bietet Entwicklungsfläche für Firmen aus der Medienbranche, passend zu den Studienangeboten der Hochschule. Als Investor stehen mit der Arge Campus, zwei regionale Baugebietsentwickler aus Babenhausen: das Tiefbauunternehmen Aumann GmbH und die Projektentwicklung Früchtenicht GmbH fest.

Fischbachtal:

Für Fischbachtal werden Gewerbegrundstücke in bester Lage im Gewerbegebiet „Am Amtsacker“ beworben.

Im Ortsteil Niedernhausen entwickelt die Gemeinde Fischbachtal, in Zusammenarbeit mit der Hessischen Landgesellschaft mbH, attraktive Gewerbegrundstücke. Insgesamt stehen im 1. Abschnitt des Gewerbegebietes rund 8000 m² an direkt bebaubaren Flächen zur Verfügung. Eine Fläche von weiteren 12.000 m² kann bei Bedarf schnell mobilisiert werden. Die günstigen Grundstückspreise, eine zügige und unkomplizierte Abwicklung eines Ansiedelungswunsches sowie die stabile Grund- und Gewerbesteuer, machen Fischbachtal auch für Ihr Gewerbe interessant.

Zusätzlich stehen in den Baugebieten „Schoßblick“ und „Amtsacker I“ interessante Wohnbaugrundstücke zur Verfügung. Es werden die Grundstücksgrößen zwischen 409 und 980 m² angeboten. Die Baugebiete liegen zentral im Ortsteil Niedernhausen.

Ober-Ramstadt:

Ober-Ramstadt wirbt mit dem Gewerbegebiet Pomawiese II und III, das rund 15 ha Hektar umfassen wird sowie mit der Konversionsfläche "MIAG-Gelände", die 9,5 Hektar groß ist. Darüber hinaus wird der Farb- und Lichtmasterplan der Stadt der Farben vorgestellt.

Pfungstadt:

Pfungstadt, zwischen A 67 und A 5 gelegen, hat gleich zwei Gewerbegebiete im Angebot. Für Investoren stehen im "Breitwieser Weg" 35 000 Quadratmeter bereit, "Pfungstadt Nord-West" weist, direkt an der A 67 gelegen, 100 000 Quadratmeter aus. Seit Dezember 2011 hat Pfungstadt durch seine Bahnanbindung einen weiteren Standortvorteil.

Weiterstadt

Weiterstadt wird auf der EXPO Real von Bürgermeister Peter Rohrbach und Wirtschaftsförderer Jürgen Merlau vertreten. Präsentiert wird das Gewerbegebiet „Weiterstadt-West“. Die verfügbare Fläche direkt am Verkehrsknotenpunkt der Bundesautobahn A5/Bundesstraße B42 gelegen, bietet für Investoren und Unternehmen zahlreiche Standortvorteile.

Mit dem Logo „Shopping Weiterstadt – Alles da. Alles nah.“ wird aktiv auf die vielfältigen Einkaufs- und Entwicklungschancen hingewiesen.

Mit der neuen Image-Broschüre „Weiterstadt denkt weiter“ werden erstmals nicht nur die städtischen Gewerbegrundstücke, sondern auch die Bestandsimmobilien in den Gewerbegebieten Nord und Süd vermarktet.

Quelle: Kreisverwaltung Darmstadt-Dieburg / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis