Energiewechsel

Darmstadt-Dieburg: Verbraucherbildung an Schulen

Pressemeldung vom 26. Februar 2015, 12:14 Uhr

DHB – Netzwerk Haushalt bietet Module an

Darmstadt-Dieburg – Eine breite Diskussion wurde über die viel zitierte Twitter-Meldung einer 17-jährigen Schülerin ausgelöst: „Ich bin fast 18 und hab keine Ahnung von Steuern, Miete oder Versicherungen. Aber ich kann ’ne Gedichtsanalyse schreiben. In 4 Sprachen.“

In der gesellschaftlichen und politischen Diskussion über Bildungsinhalte gibt es eine breite Zustimmung darüber, dass Verbraucherbildung verstärkt am Lernort Schule stattfinden muss. Verbraucher- und Konsumkompetenzen stärken Schülerinnen und Schüler darin, sich in unserer komplexen Lebenswelt zurechtzufinden und unabhängig mit einer eigenen Meinung (Konsum)-Entscheidungen treffen zu können.

Das Bildungsangebot des DHB – Netzwerk Haushalt im Rahmen des Projekts „Alltagskompetenzen“ umfasst verschiedene Module, beispielsweise Finanzplanung, Konsumverhalten, Verbraucherrechte, Haushalt, Lebensmittel und Ernährung.
Die Module eignen sich, je nach Thema, für einen Projekt- oder Aktionstag, ein freiwilliges Angebot im Nachmittagsunterricht, aber natürlich auch zum Einsatz im regulären Unterricht.

Weitere Informationen sind erhältlich beim DHB-Netzwerk Haushalt, Landesverband Hessen e.V., Projekt Alltagskompetenzen, Dalwigker Str. 1, 34497 Korbach, Telefon (05631) 506 1800, www.dhb-netzwerkhaushalt-hessen.de oder über die Verbraucherberatung im DHB – Netzwerk Haushalt, Schlossgasse 17, Dieburg, Telefon 06071 / 881-2072.

Quelle: Kreisverwaltung Darmstadt-Dieburg / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis