Energiewechsel

Eiterfeld: Beschwerden über unerlaubte Feuerwerke

Pressemeldung vom 15. Juni 2011, 12:30 Uhr

Eiterfeld. In letzter Zeit häufen sich bei der Ordnungsbehörde Eiterfeld Beschwerden über das Abbrennen von unerlaubten Feuerwerken. Die Ordnungsbehörde Eiterfeld weist deshalb in einer Pressemitteilung darauf hin, dass Feuerwerkskörper der Klasse II nur von Personen ab dem vollendeten 18. Lebensjahr erworben und verwendet, d. h., abgebrannt werden dürfen.

Der Erwerb ist nur in der Zeit vom 28.12. bis 31.12. zulässig. Das Abbrennen ist nur vom 31.12. bis 01.01., d. h., in der Neujahrsnacht erlaubt.

Aus begründeten Anlässen, wie z.B. einem Jubiläum kann die jeweils zuständige Örtliche Ordnungsbehörde das Abbrennen eines Feuerwerks der Klase II auch außerhalb der vorgenannten Zeiten zulassen. Dies erfolgt in der Regel unter Auflagen. Nur mit dieser Erlaubnis ist der Erwerb von Feuerwerkskörpern der Klasse II möglich und zulässig. Verstöße hiergegen können mit einem Bußgeld in Höhe von bis zu 50.000 € geahndet werden.

Der Antrag auf eine entsprechende Erlaubnis ist spätestens 14 Tage vor dem beabsichtigten Zeitpunkt, an dem das Feuerwerk abgebrannt werden soll, formlos unter genauer Angabe von Ort, Art, Umfang, Anlass, Verantwortlichen und beabsichtigten Sicherheitsmaßnahmen, wie z.B. Abstände zu Wald, bewohnten Gebäuden usw. beim Bürgermeister der Marktgemeinde Eiterfeld, Örtliche Ordnungsbehörde, Fürstenecker Straße 2, 36132 Eiterfeld einzureichen. Für die Erteilung der Erlaubnis wird eine Gebühr erhoben.

Für die pyrotechnischen Gegenstände der Klassen III und IV ist das Dezernat für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik Bad Hersfeld des Regierungspräsidiums Kassel, Dezernat 35.2, Hubertusweg 19, 36251 Bad Hersfeld, Telefax: 06621-406940 zuständig. Die entsprechenden Ordnungsbehörden sind für die Entgegennahmen der Anzeigen zuständig und leiten diese nach dorthin weiter.

Quelle: Marktgemeinde Eiterfeld

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis