Energiewechsel

Eltville am Rhein: „Medienscouts on tour“ – Bedarf an Information wächst stetig

Pressemeldung vom 20. April 2015, 12:42 Uhr

Eltville am Rhein. Das seit 2011 in Eltville stationierte Projekt „Rheingauer Medienscouts“ kann auf eine positive Bilanz zurückblicken. Zahlreiche Workshops, Vorträge und Prämierungen – all das zählt zu den Erfolgen der ehrenamtlich engagierten Medienscouts.

Bürgermeister Patrick Kunkel: „Natürlich sind wir stolz auf die Prämierungen, wie zum Beispiel im letzten Jahr beim Hessischen Landespräventionspreis, da haben wir mit dem Projekt den 1. Platz belegt. Doch nicht nur diese Tatsache und die begleitende Berichterstattung haben dazu beigetragen, das Projekt und die Sache an sich voranzutreiben, sondern auch die zahlreichen Meldungen, die sich nahezu täglich in den Medien wiederfinden. Der Bedarf an Informationen zum richtigen Umgang im Netz wächst stetig, nicht nur auf Seiten der Eltern, sondern auch der Schulen und Lehrkräfte und weiteren Institutionen“.

So häufen sich die Anfragen nach Einsätzen der Scouts im Eltviller JugendTreff, wo sich diese regelmäßig zum Austausch treffen und auch die „AG Medienscouts“ mit mittlerweile rheingauweit über 30 Mitgliedern tagt. „Schulen, Jugendeinrichtungen und Vereine auch außerhalb des Rheingaus wollen sich unsere Medienscouts ausleihen, kürzlich sogar der Verein Mainz 05“, freut sich Birgit Roßkopf von der Pressestelle der Stadt Eltville und leitendes Mitglied der „AG Medienscouts“. Dort veranstaltete das Nachwuchsleistungszentrum einen Info-Abend zum Thema „Social Media“ und als Referenten waren Franziska Bruns und Jonas Grötecke eingeladen, um über ihr Engagement als Medienscout und den angemessenen Umgang im Netz zu informieren. Auch im Stadtteilzentrum Gräselberg in Wiesbaden waren die Scouts auf Anfrage zu Besuch.

Immer mehr ist das Thema „Jugendmedienschutz“ in aller Munde. „Und auch auf Bundesebene tut sich etwas“, freut sich Günter Steppich, IT-Fachberater am staatlichen Schulamt und Mitbegründer der „AG Medienscouts“. Familienministerin Manuela Schwesig strebt zeitnah eine Novellierung der veralteten Gesetze zum Jugendmedienschutz an und möchte einen „europäischen Fahrplan für ein gutes Aufwachsen mit Medien“ anstoßen.

Quelle: Eltville am Rhein / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis