Energiewechsel

Eltville am Rhein: Nächster Eltviller ZeitRaum

Pressemeldung vom 16. September 2016, 15:21 Uhr

Im „Eltviller ZeitRaum“ erzählen und berichten Menschen aus der Vergangenheit, übermitteln den Zuhörern „wahre Geschichte“, verbunden mit Fakten und natürlich großer Emotionalität.

Im nächsten ZeitRaum ist Steffen Müller von „Rosen-Müller“ zu Gast. Müller, geboren am 24. Mai 1957 in Elville, ist in der Gärtnerei in der Schwalbacher Straße, die sich in den 60er Jahren sehr gut entwickelte, aufgewachsen. Wöchentliche Verkaufstouren in die Region, zu denen sein Vater ihn oftmals mitnahm, brachten ihm schon früh das Pflanzen- und Rosenthema näher, ebenso seine ersten gärtnerischen Erfahrungen mit der Vermehrung, dem Sammeln und Tauschen von Stecklingen. Sein ursprünglicher Berufswunsch, nämlich Pilot, stieß auf wenig Begeisterung innerhalb der Familie, so dass Steffen Müller nach bestandenem Fachabitur eine Gärtnerlehre absolvierte und im Anschluss daran ein dreijähriges Studium in Geisenheim zum Gartenbauingenieur. Danach zog ihn erst einmal sein Fernweh in die weite Welt hinaus…Australien wurde vorübergehend seine Heimat, wo er zahlreiche Abenteuer bestand. Doch schließlich kehrte er zurück in seine Heimat Eltville, hier lebt er mit seiner Familie und betreibt erfolgreich das Geschäft „Rosen-Müller“.

Auch als Vorsitzender des Vereins Rosenfreunde Eltville e.V. setzt er sich für den Erhalt und die Pflege der „Königin der Blumen“ mit viel Herz und Engagement ein.

Im Zwiegespräch mit Professor Dr. Leo Gros wird Herr Müller die ein oder andere Anekdote aus seinem (rosigen) Leben und das der Eltviller zu berichten wissen.

Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, Eintritt sieben Euro, davon gehen zwei Euro an den „Förderverein Mediathek e.V.“. Karten sind in der Mediathek Eltville zu den Öffnungszeiten erhältlich.

Mehr Informationen bei der Stadtverwaltung, Birgit Roßkopf, Marketing & Kommunikation/Online-Redaktion, unter Telefon 06123 697 180.

Hinter Eltville stehen starke Geschichten und Menschen – diese Reihe trägt dazu bei, dass sie nicht in Vergessenheit geraten!

Quelle: Eltville am Rhein / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis