Energiewechsel

Eltville am Rhein: Umfassende Bedarfsabfrage Betreuungsplätze

Pressemeldung vom 8. Juni 2011, 09:23 Uhr

Eltville am Rhein. Eltville ist nicht nur Wein, -Sekt- und Rosenstadt, sondern vor allen Dingen auch Familienstadt. Bürgermeister Patrick Kunkel freut sich über den ständigen Zuwachs an Familien und hat sich seit seinem Antritt als Bürgermeister im Jahr 2006 die Entwicklung zur familienfreundlichen Stadt ganz groß auf die Fahne geschrieben. „Die Zahl der Familien, die in Eltville wohnen und auch hierher ziehen wächst erfreulicherweise stetig“, so Kunkel. „Kinder sind unsere Zukunft und wir alle sind in der Pflicht, für sie zu sorgen und für sie ein kindgerechtes Umfeld zu gestalten und somit die bestmögliche Voraussetzung für ihr Heranwachsen zu ermöglichen.“ Dazu gehört natürlich auch das Thema der Kinderbetreuung.

Die Politik hat dafür große Pläne und Ziele, die bis 2013 umzusetzen sind. Der Ausbau an Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren schreitet landesweit voran. Es wird durchschnittlich von einer Bedarfszahl in Höhe von 35% aller unter dreijährigen ausgegangen. Doch diese Zahlen können je nach Region abweichen und deshalb möchte die Stadt Eltville nun den konkreten Bedarf ermitteln.

Gemeinsam mit seiner Verwaltung arbeitet Kunkel intensiv am gezielten, bedarfsgerechten Ausbau der Krippenplätze und der Generierung von Kindergartenplätzen. Um langfristig und bedarfsgerecht zu planen und somit auch die Eltern in ihrer Lebensplanung unterstützen zu können, startet die Verwaltung jetzt eine ausführliche Umfrage an alle Eltern, die künftig einen Betreuungsplatz für ihre Kinder suchen. In Rahmen dieser Bedarfsumfrage werden alle Eltern angeschrieben und gebeten, so detailliert wie möglich ihre Betreuungssituation und ihren Bedarf anzugeben. Eine weitere, gleichzeitig laufende, Umfrage richtet sich an alle Eltern, deren Kinder derzeit eine KITA in Eltville und den Stadtteilen besuchen. Diese wird über die Kindertagesstätten direkt abgewickelt und soll über den Bedarf und Wünsche hinsichtlich Betreuungsplätzen für über Dreijährige Aufschluss geben.

Kunkel: „Natürlich erhoffen wir uns dadurch eine größere Transparenz für alle, auch für meine Mitarbeiter, die im Bereich der Planung arbeiten. Je mehr Rückläufe wir bekommen, desto genauer können wir planen und dann auch in der Folge Zusagen treffen. Deshalb meine große Bitte an die Eltern, die Umfragebögen auszufüllen und so schnell wie möglich zurück zu senden. Wichtig für uns ist es auch, zu wissen, welche Familien keinen Betreuungsplatz U3 benötigen!“

Die Stadtverwaltung bedankt sich im Voraus für die Mithilfe.

Die Ergebnisse der Umfrage sollen in die kurz- und mittelfristige Bedarfsplanung einfließen und im August den städtischen Gremien und der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Quelle: Eltville am Rhein / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis