Energiewechsel

Eltville: „In vino veritas“ – Weinkabarett zum Lachen und Nachdenken!

Pressemeldung vom 30. September 2016, 12:45 Uhr

Zur Eröffnung der fünften Jahreszeit erwartet die Gäste am Freitag, 11. November, um 19:11 Uhr in der Kurfürstlichen Burg Eltville ein ganz besonderes Kabarett mit den „Rhoihessischen Woischmeckern“. Drei „Weingeister“ mit römisch-rheinhessischem Faible gehen auf eine feinsinnige, humoristische und musikalische Wortreise durch die „Völkermühle Europas“ und auch auf die „Ebsch Seit“. Was einst Carl Zuckmayer charakterisierte, dröseln Hermann-Josef Berg, Horst Radelli und Jens Teschner in ihren eigenen „Geschichtschen“ auf. Hermann-Josef Berg, als Germanikus Vinum Cicero, ist der weinsinnige, weinselige Kosmopolit rheinhessischer Ab-stammung. Er beobachtet, analysiert und persifliert die Menschen der Region. Und als Autor des „Rheinhessischen Weinschmeckers“ weiß er um das dynamische vinologische Leben im Savoir-vivre-Gebiet zwischen Mainz, Bingen, Alzey und Worms. Horst Radelli, als römischer Senator Gallius Willius Windhundus, ist der schnell-sprechende Herrscher in Reim und Prosa. Seine Wurzeln stecken unverkennbar in der Mainzer Fastnacht. Der ehemalige Sitzungspräsident der TV-Legende „Mainz bleibt Mainz“ und des Mainzer Carneval-Clubs sowie Akteur der Mombacher Bohnebeitel ist bekannt für seine gereimten Pointen und pointierten Humor. Jetzt „spinnt“ er weiter – den Faden zum Kabarett.

Jens Teschner, mit Sicherheit der „Rhoihessischsde“ im Trio. Der Mundart-Barde war Gründungsmitglied der mittlerweile aufgelösten Band „Die Boijemaaschder“ aus Saulheim. Er beschreibt in seinen vertonten Texten Rheinhessen, wie es lebt und erlebt wird, seine Landschaft, seine Bewohner und natürlich den Wein. Mal pfiffig, mal schmissig, mal melancholisch. Musikalische Grundlage sind Hits der 1960er und 1970er Jahre sowie eigene Kompositionen.

Eintritt: 11 Euro zzgl. 2 Euro Vorverkaufsgebühren. Karten gibt es in der Tourist-Information in der Kurfürstlichen Burg Eltville, Telefon 06123 90 98-0, touristik@eltville.de sowie online auf www.eltville.de

Quelle: Stadt Eltville / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis