Energiewechsel

Erbach: Erst Kreistagssitzung anlässlich des Wechsels im Landratsamt, danach Festveranstaltung in der Werner-Borchers-Halle in Erbach

Pressemeldung vom 24. August 2009, 13:44 Uhr

Erbach. Am Freitag, 28. August, Beginn 17.00 Uhr, findet in der Werner-Borchers-Halle in Erbach die 20. Kreistagssitzung der aktuellen Legislaturperiode statt. Die Versammlung steht ganz im Zeichen der Verabschiedung von Landrat Horst Schnur und der Amtseinführung von Dietrich Kübler, der am 29. März 2009 zum neuen Landrat des Odenwaldkreises gewählt wurde. Die Ernennungsurkunde mit Wirkung zum 1. September wird Dietrich Kübler von seinem Amtsvorgänger ausgehändigt. Anschließend erfolgt die Verpflichtung des neu gewählten Landrats auf die gewissenhafte Erfüllung seiner Aufgaben. Die im Kreistag vertretenen Fraktionen werden kurze Grußworte an den scheidenden Landrat richten.
Auf die Kreistagssitzung folgt eine Festveranstaltung zur Verabschiedung Schnurs. Neben Tanzeinlagen und musikalischen Darbietungen durch den Kinderchor der Evangelischen Michaelsgemeinde Reichelsheim, Interpreten der Musikschule Odenwaldkreis sowie die Tap-Dragons der Balletschule Krings aus Bad König stehen Interview-Runden mit Wegbegleitern und Politikern aus der Region und auch von weiter her auf dem Programm. So werden unter anderem der Präsident des Hessischen Landkreistages Alfred Jakoubek und der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt Dr. Johann-Dietrich Wörner aber auch der Schauspieler Walter Renneisen erwartet. Horst Schnur wird so Gelegenheit haben, auf seine 18-jährige Amtszeit zurückzublicken. Moderiert wird die Feier von Britta Wiegand und Karlheinz Stier. Ebenso wie die Kreistagssitzung ist die im Anschluss stattfindende Festveranstaltung öffentlich.
Host Schnur, heute 67 Jahre alt, wurde 1968 in den Kreistag gewählt und war von 1975 bis 1986 Vorsitzender der SPD-Fraktion. 1986 wurde er zum hauptamtlichen Ersten Kreisbeigeordneten berufen. 23 Jahre stand er in herausgehobener Funktion in Diensten des Odenwaldkreises. 1991 wählte ihn der Kreistag an die Spitze der Verwaltung. Dort wurde Schnur, der als volksnaher „Landrat zum Anfassen“ gilt, zweimal eindrucksvoll in Direktwahlen von den Odenwälder Bürgerinnen und Bürger bestätigt. 1997 erreichte er die überwältigende Mehrheit von 74,3 Prozent, 2003 siegte er mit mehr als 60 Prozent der Stimmen. 18 Jahre lang lenkte er als Verwaltungschef die Geschicke des Odenwaldkreises. Die politischen Schwerpunkte setzte er vor allem in den Bereichen Soziales und Gesundheit, Bildung und Kultur, Wirtschaftsförderung, Verkehr und Tourismus sowie Umwelt. Eine herausragende Bedeutung kam der bestmöglichen Daseinsvorsorge zu. Dies dokumentiert sich in der Neuorientierung des Kreiskrankenhauses als Gesundheitszentrum Odenwaldkreis.
Zum Teil kraft Amtes, in jedem Fall aber aufgrund seines Ideenreichtums und seiner ausgeprägten Tatkraft bekleidet Horst Schnur bis heute etliche Aufgaben von der Kreis- bis hin zur Bundesebene in über 80 Gremien. Dazu zählen der Vorsitz im Hessischen Tourismusverband, im Verwaltungsrat der Sparkasse Odenwaldkreis, der Interessengemeinschaft Odenwald (IGO), im Verein Kultursommer Südhessen (KuSS) und bis zur Jahresmitte 2009 beim Gesundheitsausschuss des Hessischen Landkreistages (HLT).
Im Juni 2005 blickte Schnur auf 40 Jahre Beschäftigung im öffentlichen Dienst zurück. Angefangen hatte seine berufliche Laufbahn 1965 mit der Tätigkeit als Lehrer an der damaligen Mittelpunktschule in Rai-Breitenbach. Später folgten zehn Jahre als Leiter der Theodor-Litt-Schule in Michelstadt.

Quelle: Stadt Erbach – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis