Energiewechsel

Erbach: Horst Schnur mit einem persönlichen Geleit für seinen Nachfolger Dietrich Kübler

Pressemeldung vom 31. August 2009, 14:25 Uhr

Erbach. Im Beisein einiger Führungskräfte aus dem Hause hat der bis zum 31. August amtierende Landrat Horst Schnur an seinem letzten Arbeitstag in seinem Büro den Schlüssel des Landratsamtes in Erbach zusammen mit einigen besonders wichtigen Akten an seinen Nachfolger Dietrich Kübler übergeben, der mit Wirkung zum 01. September 2009 die Leitung der Behörde übernommen hat. Schnur resümierte dabei nochmals einige wesentliche Stationen aus den 18 Jahren seiner Amtszeit und schaute kurz auf jene Aufgaben voraus, die nach seiner Einschätzung den neuen Mann an der Spitze der Kreisverwaltung besonders beschäftigen werden. Er gab Kübler mit auf den Weg, die Behörde als „Dienstleistungskonzern“ zu betrachten und in dem Bemühen nicht locker zu lassen, „der Bürokatie notfalls die Serviceleistung überzustülpen“, um vorrangig den Interessen der Bürgerinnen und Bürger gerecht zu werden.
Der Dienstleistungsgedanke müsse im Vordergrund stehen, sagte Schnur, der zugleich einschränkte, dass es rechtliche Angelegenheiten gibt, „die durch Dienstleistung nicht zu ersetzen sind.“
Behörde und Menschen zusammenzubringen sei stets eines seiner Hauptanliegen gewesen, blickte der scheidende Landrat zurück, sich davon überzeugt gebend, dass dieser Maxime auch Dietrich Kübler folgen werde. Die Ankündigung seines Vorgängers aufgreifend, von nun an Abstand vom Amt zu finden und gewinnen zu wollen, vesprach Kübler, zum einen zwar den eigenen Weg und Stil in der Amtsführung zu gehen, aber auch einmal den Rat Schnurs nachzufragen, wenn die Situation dies erfordere. Er habe in seiner Zeit als Erster Kreibeigeordneter die Verwaltung stets als „sehr kooperativ und loyal“ kennen gelernt und setze nun auch als Landrat auf eine Zusammenarbeit „ohne Komplikationen.“ Auch wenn damit zu rechnen sei, dass wirtschaftliche Probleme allen politisch Verantwortlichen und Beteiligten in nächster Zeit zu schaffen machen, freue er sich auf seine Aufgaben, sagte Kübler. Gegenseitig ausgesprochene Wünsche für eine gute persönliche Zukunft und eine gute Zukunft des Odenwaldkreises beschlossen die „amtliche“ Schlüsselübergabe.

Quelle: Stadt Erbach – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis