Energiewechsel

Erbach: Technisches Verständnis, feinmotorische Fähigkeiten und echtes Interesse

Pressemeldung vom 22. Juni 2015, 11:38 Uhr

Fördermittel aus dem Ausbildungsbudget 2014 ermöglichen passgenaue Vermittlung

Stephen Birkmann und Joachim Hose haben im Dezember 2010 die Primosensor GmbH in Dieburg gegründet. Das Unternehmen stellt Kraft- und Drehmomentaufnehmer her. Das sind Kraftsensoren, die u. a. im Maschinenbau, für Hebezeuge wie Kräne, Ketten- und Seilzüge oder im Theater für Bühnentechnik eingesetzt werden. Die Dehnungsmessstreifen finden ebenfalls in der Medizintechnik sowie in der Prozessüberwachung ihre Anwendung.

Stephen Birkmann und Joachim Hose suchen für ihr Unternehmen einen Helfer im Elektrobereich. Der künftige Mitarbeiter soll bereits Berufserfahrung haben und über Qualifikationen im Bereich Löten und Verdrahten verfügen. Der verantwortliche Geschäftsführer kennt bereits seinen persönlichen Ansprechpartner beim Arbeitgeber- und Personal Service der InA gGmbH (AGPS) und richtet seine aktuelle Personalanfrage direkt an Mirko Liebig. Das Stellenprofil hat er bereits detailliert formuliert. Ergänzende Punkte werden unbürokratisch am Telefon besprochen.

Mirko Liebig kennt die gut eingerichteten Arbeitsplätze und die angenehme Arbeitsatmosphäre des Unternehmens bereits von Unternehmensbesuchen. Über die Dienstleistungen und Produkte des Unternehmens ist er gut informiert. Schnell hat er eine klare Vorstellung, welche beruflichen und persönlichen Fähigkeiten der Bewerber mitbringen sollte.

Der AGPS arbeitet eng mit den Eingliederungsteams des Kommunalen Job-Centers des Odenwaldkreises (KJC) zusammen. So werden Bedarfe des Ausbildungs- und Arbeitsmarktes direkt an die Verantwortlichen im KJC transportiert. Da gut qualifizierte Arbeitskräfte im Elektrobereich gesucht sind, legten die Verantwortlichen im Odenwaldkreis in Zusammenarbeit mit der Integra Bildung GmbH durch die Förderung aus dem Ausbildungsbudget 2014 des Landes Hessen eine auf den Arbeitsmarkt ausgerichtete Qualifizierung im Elektrobereich auf.

Unter den Teilnehmern der Maßnahme wird Mirko Liebig auf eine hoch motivierte junge Frau aufmerksam. Frau Öztürk ist stark am Erlernen eines gewerblich – technischen Berufs interessiert und hat sich bereits Elektrokenntnisse sowie deren praktische Umsetzung erarbeitet. Sie hat eine ruhige Hand mit der sie feinmotorische Arbeiten exakt ausführen kann. Eine passgenaue Bewerberin für die Primosensor GmbH.

Die 28 jährige stellt ihre Kompetenzen in einem 2 wöchigen Praktikum voll unter Beweis und wird zum 14. April 2015 direkt eingestellt. „Für uns war ausschlaggebend, dass Frau Öztürk sich für den Elektrobereich schon qualifiziert hatte und ein ausgeprägt starkes Interesse mitbringt. Zusätzlich passt sie menschlich wunderbar in unser kleines Team“, schildert Stephen Birkmann.

Auch die neue Mitarbeiterin selbst ist sehr zufrieden. „Bei Bedarf erhalte ich eine super Unterstützung. Meine beiden Chefs und unsere Elektromeisterin sind für mich echte Vorbilder“, bestätigt sie. Inzwischen kann Frau Öztürk mit einfachen Messgeräten umgehen, Schaltpläne lesen sowie umsetzen und hat einen eigenen Zuständigkeitsbereich. Eine Ausbildung im Elektrobereich stellten ihr die beiden Geschäftsführer bereits in Aussicht.

Interessierte Arbeitgeber finden geeignete Auszubildende und Mitarbeiter über den Arbeitgeber- und Personalservice des Kommunalen Job-Centers Odenwaldkreis, in Kooperation mit der InA gGmbH – Integration in Arbeit. Kontakt: Tel.: 06062 70-3932 oder E-Mail: arbeitgeberservice@odenwaldkreis.de

Quelle: Erbach

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis