Energiewechsel

Eschborn: Wasser-Alarm für Eschborn-Süd aufgehoben

Pressemeldung vom 30. Juni 2015, 08:44 Uhr

Nach einem E.coli-Fund im Eschborner Wassernetz gilt in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Main-Taunus-Kreises seit dem vergangenen Dienstag vorsorglich ein Abkochgebot für Trinkwasser des Versorgungsgebiets im Ortsteil Eschborn. Nach Vorliegen weiterer Laborergebnisse kann für ein Teilgebiet jetzt Entwarnung gegeben werden:

Das Abkochgebot wird für den Bereich des Gewerbegebiets Süd ab sofort aufgehoben. Eine Verunreinigung des Wassers ist hier ausgeschlossen, da dieser Versorgungsbereich frühzeitig vom restlichen Versorgungsgebiet hydraulisch isoliert werden konnte.

Die Stadtwerke Eschborn arbeiten derweil mit Hochdruck an den mit dem Gesundheitsamt verabredeten baulichen Maßnahmen. Am Ort des vermuteten Ursprungs der Verkeimung im Bereich der Sulzbacher Straße erneuert eine Fachfirma derzeit die Trinkwasserleitung und Hydranten. Anschließend werden die Leitungen desinfiziert und umfassend gespült.

Gerne hätten die Stadtwerke auch für weitere Gebiete des Ortsteils Eschborn Entwarnung gegeben. Außer für das benannte Gebiet liegen hierfür die strengen, mit dem Gesundheitsamt vereinbarten Voraussetzungen jedoch noch nicht vor:
Erst wenn an drei aufeinander folgenden Tagen die Laboruntersuchungen ein negatives Ergebnis zeigen, kann vom Gesundheitsamt das Abkochgebot wieder aufgehoben werden. Die Stadtwerke Eschborn hoffen, dass dies bis zum Ende der Woche geschehen wird.
Nach alledem hat man sich dafür entschlossen, wenigstens für ein Teilgebiet Entwarnung zu geben, um die Beeinträchtigungen für Betroffene so gering wie möglich zu halten.

Das Abkochverbot gilt auch weiterhin nicht für Niederhöchstadt.

Quelle: Stadt Eschborn

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis