Energiewechsel

Eschborn: Wasser-Alarm in Eschborn – Abkochgebot gilt bis Ende der kommenden Woche

Pressemeldung vom 29. Juni 2015, 08:33 Uhr

Die Stadtwerke Eschborn können das seit vergangenen Dienstagabend geltende Abkochgebot für das Eschborner Stadtgebiet (ohne Niederhöchstadt) noch nicht zurücknehmen. Obwohl die Laborwerte eine leichte Verbesserung zeigen, kann das Gesundheitsamt des Main-Taunus-Kreises diese Auflage noch nicht zurück nehmen.

In einem heutigen Gespräch zwischen der Betriebsleitung der Stadtwerke Eschborn und dem Gesundheitsamt des Main-Taunus-Kreises wurden die weiteren Schritte besprochen. Als nächstes werden bauliche Maßnahmen ergriffen. Das heißt, dass eine Fachfirma an der Stelle (im Bereich der Sulzbacher Straße) die Trinkwasserleitung und Hydranten erneuert, wo die Ursache der Verkeimung vermutet wird. Danach werden die Leitungen desinfiziert und umfassend gespült.

Ab Montag wird das gesamte Trinkwassernetz von Eschborn und vorsichtshalber auch Niederhöchstadt gechlort. Das heißt, dass dem Wasser eine gesundheitlich unbedenkliche Chlormenge zugeführt wird, um mögliche Keime abzutöten.
Nach der Chlorung werden neue Proben entnommen und untersucht. Damit will man sicher stellen, dass das Wasser ohne Bedenken wieder getrunken werden kann.

Erst wenn an drei aufeinander folgenden Tagen die Laboruntersuchungen ein negatives Ergebnis zeigen, kann vom Gesundheitsamt das Abkochgebot wieder aufgehoben werden. Die Stadtwerke Eschborn hoffen, dass dies bis zum Ende der kommenden Woche geschehen wird.

Das Abkochverbot gilt nicht für Niederhöchstadt. Dort kann das Wasser auch während der Chlorungsphase getrunken werden.

Quelle: Stadt Eschborn / Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis