Energiewechsel

Eschwege: Einmischen, mitmischen und sich engagieren – Der Politikparcours war zu Gast auf dem Open Flair

Pressemeldung vom 14. August 2009, 13:47 Uhr

Eschwege. Was sollten Politiker anders machen, was würde ich als Bundeskanzler tun – dies waren unter anderem Themen, zu denen Interessierte während des Open Flair ihre Meinung äußern konnten. Mitten auf dem Werdchen in Eschwege konnten alle Besucher bei dem Politikparcours der Jugendförderung des Werra-Meißner-Kreises ihr Statement zu Papier bringen, eine Videobotschaft hinterlassen oder im „Wahlomat“ erfahren, was für ein „Parteityp“ sie sind.

Der Parcours, begehbar in einem Zelt aufgebaut, sollte vor allem Jugendlichen und jungen Erwachsenen zeigen, dass Politik niemandem egal sein kann und darf, denn politische Entscheidungen haben mitunter große Auswirkungen auf das Leben des Einzelnen. Wie man sich persönlich politisch einsetzt, betätigt und damit die Gesellschaft aktiv mitgestaltet, das war das Thema dieser Aktion. Zu diesem Zweck gab es drei unterschiedliche Themengänge, die auf unterschiedliche Art und Weise Wissenswertes zum Thema Wahlen und weiteren Beteiligungsmöglichkeiten vermittelten und zur Diskussion und Meinungsäußerung anregten.

Sinkende Wahlbeteiligung oder das Gefühl, keinen nennenswerten Einfluss auf politische Entscheidungen zu haben, sind Ausdruck einer gewissen Politikverdrossenheit. Insbesondere bei der Europawahl sehen viele Menschen keinen Zusammenhang mehr zwischen ihrem Lebensalltag und der Politik. Jugendliche, insbesondere diejenigen ohne Wahlberechtigung, sind häufig der Meinung, überhaupt kein politisches Mitspracherecht zu haben. Dass Jugendliche und junge Erwachsene aber durchaus eine politische Meinung haben und diese auch äußern können, haben Umfragen und Aktionen im Rahmen der Jugendbildungsarbeit bereits deutlich aufgezeigt. Der Politikparcours hat deshalb zum Ziel, ein politisches Bewusstsein zu stärken, die Meinungsbildung zu aktivieren und daraus gewonnene Einsichten klar zu äußern, um schlussendlich zu politischem Engagement anzuregen.

Ganz praktisch geht es im Parcours daher um sicht- und begehbare Themengänge, bei deren Durchgang politische Information spielerisch erfahren und Meinung umgewandelt werden können:

Themengang: Wählen? Bringt doch nix…
Themengang: Wählen? Ich darf (noch) nicht…
Themengang: Wählen? Ja klar, aber wen?

Abschließend konnte in einer Videobox die ganz persönliche Stimme „abgegeben“ werden und mit einer aussagekräftigen These durfte jede Besucherin und jeder Besucher sich dann auf einer Postkarte verewigen, die sofort ausgedruckt und mitgenommen werden konnte

Am Samstag und Sonntag war der Politikparcours auf dem Open Flair für junge und auch nicht mehr so junge Besucher ein beliebter Anlaufpunkt zwischen zwei Bands und bot inmitten von Kunst und Kultur die Möglichkeit, sich mit viel Spaß meinungsbildend zu betätigen.

Das Konzept für den Parcours entwickelte Vera Groß, Mitarbeiterin der Kreisjugendförderung, anlässlich des Wahljahres 2009. Ausgearbeitet wurde der Parcours von der Kreisjugendförderung, den Stadtjugendförderungen von Eschwege, Witzenhausen und Hessisch-Lichtenau, der Schulsozialarbeit des Werra-Meißner-Kreises und jungen Ehrenamtlichen. Zum Einsatz kam der Parcours bereits im Rahmen der Europawoche in Hessisch Lichtenau, beim „Come together-Festival“ in Witzenhausen, dem „Go Ahead“ und nun beim Open Flair in Eschwege.
Weitere Informationen zum Politikparcours können bei der Jugendförderung des Werra-Meißner-Kreises unter 05651 302-1451 oder jugendfoerderung@werra-meissner-kreis.de erfragt werden.

Politikparcours Open Flair 2009
Veranstalter Jugendförderung des Werra-Meißner-Kreises
Jugendförderung der Kreisstadt Eschwege
Konzept Jugendförderung WMK

Ausarbeitung Kreisjugendförderung, Stadtjugendförderungen Hessisch-Lichtenau, Witzenhausen und Eschwege, Schulsozialarbeit und ehrenamtliche Jugendliche

Quelle: Stadt Eschwege – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis