Energiewechsel

Frankenberg: Engelhardt plant Bau des Kreisels Röddenauer Straße/Jahnstraße ab Frühjahr 2010 – Vorschläge für die Gestaltung erwünscht

Pressemeldung vom 20. August 2009, 16:33 Uhr

Frankenberg. Nach Ende der nächsten Kälteperiode soll im Frühjahr 2010 mit den Baurabeiten zum Kreisverkehr an der Kreuzung Röddenauer Straße/Jahnstraße/Am Grün begonnnen werden. Aufgrund der „hessischen Verhältnisse“ und des erst kurz vor den Sommerferien beschlossenen Landeshaushaltes wartet die Stadt derzeit noch auf den Förderbescheid des Landes Hessen, informierte Bürgermeister Christian Engelhardt. Von den geschätzten 480.000 Euro Baukosten übernimmt das Land etwa 60% bis 70%, so dass die Stadt maximal etwa 192.000 Euro finanzieren muss.
„Aufgrund der fortgeschrittenen Jahreszeit macht es keinen Sinn, vor den Wintermonaten anzufangen, weil sich die Bauarbeiten aufgrund der komplizierten Untergrundmaßnahmen etwa ein halbes Jahr hinziehen werden“, erläuterte Engelhardt. Die darunterliegenden Kanäle würden gleich mit saniert, so dass der sensible Kreuzungsbereich während der Bauarbeiten nur eingeschränkt oder zeitweise überhaupt nicht befahrbar sein werde. Daher mache es Sinn, die Tiefbauarbeiten in einem Stück durchzuziehen und erst nach der Frostperiode zu beginnen.
Die benötigten Grundstücksflächen für den Kreisverkehr stehen zur Verfügung. In Verhandlungen mit der anliegenden Firma Berning hat Bürgermeister Christian Engelhardt bereits eine Zusage vorliegen. Noch nicht ganz sicher ist die Gestaltung der Mittelinsel des Kreisverkehrs. „Was wir auf keinen Fall wollen, ist eine hohe Aufschüttung in der Kreismitte wie beim Kreisel Bockental/Bottendorfer Straße, weil dies die Sicht zu sehr behindern würde“, betonte Engelhardt. Daher sei das Stadtbauamt derzeit auch für Anregungen aus der Bevölkerung offen. Grundvoraussetzung sei aber, dass sich die künftige Mittelinsel leicht pflegen lassen müsse. Wer Gestaltungsvorschläge machen möchte, kann dies per Email an die Adresse info@frankenberg.de tun oder eine Skizze beim Bürgerbüro der Stadtverwaltung abgeben oder übersenden (Postanschrift: Obermarkt 7-13, 35066 Frankenberg). Abgabe- bzw. Einsendeschluss ist der 20. September 2009.
Der Rathauschef wies weiter darauf hin, dass neben dem Bau des Kreisverkehrs auch die Ampelanlagen der Kreuzungen Marburger Straße/Bahnhofstraße, Bottendorfer Straße/Bahnhofstraße und Uferstraße/Jahnstraße erneuert werden sollen. „Dadurch werden wir den innerstädtischen Verkehrsfluss noch weiter verbessern können, weil die neuen modernen Ampelanlagen mit einer intelligenten Steuerung untereinander verbunden werden“, erklärte Engelhardt. Diese Modernisierungsarbeiten sollen in den kommenden zwei Jahren im Rahmen der Stadtsanierung erfolgen.
Eine Ampelanlage wird in Frankenberg ohnehin durch den künftigen Kreisverkehr in der Röddenauer Straße wegfallen. Allein dadurch spart die Stadt 60.000 € an Investitionskosten und jährlich 3.000 € für die Wartung.

Quelle: Stadt Frankenberg – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis