Energiewechsel

Frankfurt am Main: 80 Tage lang täglich ein Ethno-Tweet

Pressemeldung vom 11. August 2009, 16:16 Uhr

Museum der Weltkulturen twittert ab Mittwoch unter twitter.com/weltkulturenffm

Frankfurt am Main. Das Museum der Weltkulturen beschreitet neue Wege: Es „twittert“ unter der Adresse http://twitter.com/weltkulturenffm und weist mit täglich einem „Tweet“ auf seine neue Ausstellung hin, die am 30. Oktober eröffnet wird. „Being Object. Being Art. Meisterwerke aus den Sammlungen des Museums der Weltkulturen Frankfurt am Main“ lautet ihr Titel. Ausgestellt werden Objekte aus den Sammlungsgebieten Amerika, Afrika, Südostasien, Ostasien und Ozeanien, die aus verschiedenen Gründen als Meisterwerke bezeichnet w erden können. Interessante Aspekte und Informationen rund um das Museum und seine Sammlungen und natürlich die ausgestellten Objekte selbst werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab Mittwoch, 12. August, achtzig Tage lang an die Follower „zwitschern“.

Was ist Twitter?
Mit Twitter können im Internet kostenlos kurze Nachrichten in SMS-Länge (maximal 140 Zeichen) an Abonnenten geschickt werden, um interessante, wegweisende und historische Aspekte des Museums darzustellen. Über den Link http://twitter.com/weltkulturenffm gelangt man auf die Twitter-Seite des Museums und kann dort die Nachrichten lesen. Wer sich auf der Twitter-Homepage anmeldet und ein eigenes Twitter-Konto hat, kann dem Museum der Weltkulturen auf Twitter als Follower folgen. Jeder Follower erhält 80 Tage lang pro Tag eine Nachricht und bekommt während dieser Zeit spannende Einblicke in die Arbeit und Geschichte des Museums. Jeder, der die Twitter-Nachr ichten abonniert, kann diese auch kommentieren.

Wer twittert?
Die Kuratoren der Ausstellung „Being Object. Being Art. Meisterwerke aus den Sammlungen des Museums der Weltkulturen Frankfurt am Main“ geben durch dieses Medium Einblicke in die Sammlungen und in das Museum.
Quelle: Stadt Frankfurt am Main – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis