Energiewechsel

Frankfurt am Main: Auftrag und Verantwortung des öffentlichen Bauens

Pressemeldung vom 8. Juni 2011, 15:47 Uhr

Hochbauamt lädt zur Diskussion mit kommunalen Hochbauamtsleitern und Baudirektoren
(pia) Wie lassen sich öffentliche und kommunale Ansprüche an Ästhetik, Funktionalität und Nachhaltigkeit des Architekturentwurfes im Einklang mit wirtschaftlichen Aspekten und Termindruck steuern? Unter dem Titel „Der öffentliche Bauherr als Garant der Baukultur“ lädt das Frankfurter Hochbauamt für Freitag, 10. Juni, zum Symposium ins Instituto Cervantes, das ehemalige Amerikahaus, Staufenstraße 1, ein. Von 13 bis 17.30 Uhr dreht sich alles um das öffentliche Bauen und den Auftrag der kommunalen Hochbauämter.

Namhafte kommunale Hochbauamtsleiter und Baudirektoren aus München, Kassel, Wiesbaden und Zürich berichten zu den Erfahrungen ihrer Bauorganisationen mit Qualitäts-, Kosten- und Terminsicherung. Dr. Hans Jürgen Pritzl, Amtsleiter des Hochbauamtes Frankfurt, stellt standardisierte und nachhaltige Baustrategien vor.

Die Hauptrede kommt von Prof. Werner Durth aus Darmstadt, der auch die abschließende Podiumsdiskussion zum Auftrag des öffentlichen Bauens moderiert. Veranstaltungsende ist gegen 17.30 Uhr. Im Anschluss besteht im schönen Garten des Instituto Cervantes die Möglichkeit, die Themen des Symposiums im persönlichen Gespräch zu vertiefen.

Mit José Parrondo (Gesang) und Emanuel Egmont (Gitarre) runden von 19 bis 20 Uhr zwei preisgekrönte andalusische Flamenco-Künstler die Veranstaltung ab.

Das Hochbauamt Frankfurt bietet beim Frankfurter Architektursommer 2011 jeweils im Instituto Cervantes insgesamt fünf öffentliche und kostenlose Veranstaltungen zur Baukultur und zu Fragen zeitgenössischen Bauens an. Als letzte Veranstaltung des Hochbauamtes im Rahmen des Architektursommers 2011 folgt dann am Dienstag, 14. Juni, ein Vortrag des Büros Chipperfield Architects/London, das zum Umbau des Gesellschaftshauses im Palmengarten berichten wird.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen des Hochbauamtes gibt es unter www.hochbauamt.stadt-frankfurt.de oder unter www.frankfurter-architektursommer.de

Quelle: Stadt Frankfurt am Main – Presse- und Informationsamt

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis