Energiewechsel

Frankfurt am Main: Daniela Birkenfeld zieht ein Jahr nach Pflegeelternkampagne positive Bilanz

Pressemeldung vom 18. August 2009, 16:34 Uhr

42 Paare sind in Frankfurt zu Pflegeeltern geschult worden – 60 Paare haben sich in ihrer Heimatgemeinde qualifiziert

Frankfurt am Main. Dem Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt stehen heute deutlich mehr Pflegeeltern zur Verfügung als noch vor einem Jahr. „Dadurch können wir mehr Kinder in die Geborgenheit einer Pflegefamilie vermitteln“, freut sich Prof. Dr. Daniela Birkenfeld über den Erfolg der Werbekampagne, die das Sozialdezernat im August letzten Jahres gestartet hat. „Neue Bewerber sind weiterhin jederzeit willkommen!“

„Vor allem bei jüngeren Kindern wirkt sich das Leben in einer Pflegefamilie besser und nachhaltiger auf die Entwicklung aus als die Unterbringung in einem Heim“, sagt die Sozialdezernentin. Weil nicht genügend Plätze in Familien zur Verfügung standen, hat das Dezernat deshalb im vergangenen Jahr gezielt zusätzliche Bewerber gesucht. Rund 200 Interessenten haben sich aufgrund der Kampagne von den Mitarbeiterinnen des Jugend- und Sozialamts beraten lassen.

Allein in Frankfurt konnten schließlich 42 Paare in Vorbereitungsseminaren zu Pflegeeltern geschult werden. Weitere 60 Paare aus dem Umland und benachbarten Bundesländern haben sich von der Werbung angesprochen gefühlt und sich in ihrer Heimatgemeinde qualifizieren lassen – oder haben eine frühere Tätigkeit als Pflegeeltern wieder aufgenommen. Sie stehen jetzt den dortigen Jugendämtern und der Frankfurter Behörde zur Verfügung – je nachdem, welche Kommune zuerst ein in die Familie passendes Kind unterbringen möchte.

Auf die betroffenen Kinder wirkt sich die Kampagne erst in diesem Jahr spürbar aus, weil die Beratung, Überprüfung und Schulung von Bewerbern in der Regel mehrere Monate in Anspruch nimmt. So konnten im Jahr 2008 von den 72 Mädchen und Jungen, für die das Jugend- und Sozialamt eine Pflegefamilie suchte, nur 39 vermittelt werden. Dank der zusätzlich gewonnenen Pflegefamilien sind inzwischen fast alle dieser Kinder untergebracht. Von den 49 Kindern dieses Jahres sind 22 bereits in Pflegefamilien vermittelt. In vier weiteren Fällen steht der Wechsel in eine Pflegefamilie kurz bevor. Für zehn Kinder gibt es Vorschläge, in welche Familie sie passen könnten.

„Die Werbekampagne hat sich mehr als gelohnt“, bilanziert Birkenfeld. Die Sozialdezernentin freut sich aber über weitere Bewerber, denn: „Je mehr potenzielle Pflegeeltern wir haben, desto passgenauer können wir die Familien für die Kinder auswählen.“

Mitarbeiterinnen der Pflegekinderhilfe informieren interessierte Pflegeeltern am Freitag, 21. August, von 11 bis 17 Uhr bei den Opernspielen des Abenteuerspielplatzes Riederwald vor der Alten Oper. Sie werden am Karussell und am Brunnen stehen. Telefonisch ist das Team der Pflegekinderhilfe unter der Rufnummer 069/212-31695 zu erreichen.

Quelle: Stadt Frankfurt am Main – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis