Energiewechsel

Frankfurt am Main: Ehrenamtliche werden ausgezeichnet

Pressemeldung vom 20. August 2009, 16:27 Uhr

Stadtrat Bürger überreicht im Römer Ehrenbriefe des Landes Hessen

Frankfurt am Main. Am Montag überreicht Stadtrat Hans-Dieter Bürger im Römer Frankfurter Bürgerinnen und Bürgern Ehrenbriefe des Landes Hessen, um Ihnen für ihr ehrenamtliches Engagement zu danken. Regelmäßig wird der Ehrenbrief des Landes Hessen im Auftrag des Hessischen Ministerpräsidenten an Bürgerinnen und Bürger verliehen, die sich in den Hessischen Gemeinden und Landkreisen um die demokratische, soziale und kulturelle Gestaltung unserer Gesellschaft verdient gemacht haben. Er gilt als Dank und Anerkennung für, in der Regel, mindestens zwölfjährige ehrenamtliche Tätigkeit zum Wohle der Allgemeinheit.

Den Ehrenbrief bekommt am Montag Eberhard Arnold verliehen, der in vielen sozialen Organisationen und Institutionen tätig war. In der katholischen Gemeinde war er im Pfarrausschuss, dem Kirchenvorstand und im Verwaltungsrat. Ebenfalls in der der katholischen Gemeinde „Mariä Himmelfahrt“ hat sich Hans-Dieter Dietz engagiert. Er ist seit 1973 bis heute Mitglied im Verwaltungsrat (stellvertrender Vorsitzender und Vorsitzender) und hat sich hier besonders um die Förderung zahlreicher sozialer Projekte verdient gemacht. Von 1978 bis 2007 war auch Adelrich Hanowski im Verwaltungsrat und von 1995 bis 1999 zudem im Pfarrgemeinderat. Bis heute gehört er dem Bauausschuss der Pfarrgemeinde an und berät außerdem ältere Gemeindemitglieder. Für zahlreiche soziale und weltkirchliche Projekte haben sich Christine Merk als Vorsitzende der Frauengemeinschaft und Lieselotte Stapf mit dem Erlös von Weihnachtsbasaren eingesetzt. Frau Merk engagiert sich außerdem für das Projekt „So ziale Stadt“ (Neue Nachbarschaft in der Kirchengemeinde „Mariä Himmelfahrt“) und Frau Stapf für die ökumenische Frauengemeinschaft in Griesheim.

Im Turngau Frankfurt, im Hessischen Turnverband und in der Turnjugend Frankfurt hat sich Helen Rabe-Weber ehrenamtlich engagiert. Als Schiedsmänner tätig sind Werner Ullrich – er ist seit dem 20. März 1997 beim Amtgericht – und Klaus Goppelt – beim Schiedsamt Frankfurt 7. Christa Fritsch engagiert sich seit über zwölf Jahren im „Bürgermeister-Menzer-Haus“, einem Alten- und Pflegeheim der AWO. Harald Graf hatte mehrere Ehrenämter in der DPVKOM (Kommunikationsgewerkschaft). Zudem war er als Schöffe von 2001 bis 2004 beim Landgericht und von 2005 bis 2008 beim Amtsgericht tätig. Er war auch Betriebsratsmitglied im Fernmeldeamt.

Nicht anwesend bei der Übergabe des Ehrenbriefes werden sein Heinrich Ortwein, der seit dem 20. März 1997 als Schiedsmann beim Amtgericht tätig ist, und Eva Scholz, die seit 1969 bis heute stellvertretende Vorsitzende der Siedlergemeinschaft Sossenheim ist. Von 1993 bis 2005 war sie zudem tätig als Schriftführerin im Stadtbezirksverband der CDU in Sossenheim und von 1998-2002 als Sozialpflegerin.

Quelle: Stadt Frankfurt am Main – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis