Energiewechsel

Frankfurt am Main: Eine der bedeutendsten Ehrenauszeichnungen der WeltMAK-Direktor Ulrich Schneider wird in den „Ordre des Arts et des Lettres“ aufgenommen

Pressemeldung vom 9. Juni 2011, 13:25 Uhr

(pia) Professor Dr. Ulrich Schneider, Direktor des Frankfurter Museums für Angewandte Kunst, ist von Frankreichs Minister für Kultur und Kommunikation, Frédéric Mitterrand, zum „Chevalier dans l’ordre des Arts et des Lettres“ ernannt worden. Der Orden gehört zu den vier ministeriellen Orden Frankreichs und die Ernennung zum Ritter ist eine der bedeutendsten Ehrenauszeichnungen weltweit.

Mit der Auszeichnung würdigt das Französische Ministerium für Kultur und Kommunikation die außerordentlichen Verdienste Schneiders um die kulturelle Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Deutschland. Schneider pflegt seit Jahrzehnten Kontakte zu französischen Künstlern und hat ein enges Verhältnis zur französischen Kunstgeschichte. So hat er beispielsweise 1997 die Werke des elsässischen Malers Sebastian Stoskopff (1597-1657), der heute als einer der bedeutendsten deutschen Stilllebenmaler gilt, teilweise neu entdeckt und umfangreich aufgearbeitet.

Er hat sich verdient gemacht durch Kontakte zu französischen Künstlern wie Christian la Pie, Dani Karavan und Rafi Kaiser und arbeitete über Jahre hinweg eng mit französischen Kollegen wie Francoise Hers und Jean de Loisy (Colle de Louvre) zusammen. „Mit seinem kontinuierlichen Engagement, seinen persönlichen Kontakten und seiner Liebe zur französischen Kunst hat sich Ulrich Schneider in besonderer Weise ausgezeichnet“, freut sich Dr. Friedrich Heigl, Vorsitzender des Kunstgewerbevereins Frankfurt am Main e.V. Auch dessen Ausstellung „André Charles Boulle. Ein neuer Stil für Europa“, habe 2010 mit kunstvollen und virtuosen Schöpfungen, die Boulle im Auftrag des legendären Sonnenkönigs sowie für gekrönte Häupter und reiche Sammler im 17. und 18. Jahrhundert anfertigte, international für Furore gesorgt.

Der Orden wird weltweit maximal 450 Mal jährlich an Personen verliehen, die sich durch „ihr Schaffen im künstlerischen oder literarischen Bereich oder durch ihren Beitrag zur Ausstrahlung der Künste und der Literatur in Frankreich und in der Welt ausgezeichnet haben“.Mehr Informationen: Sabine Huth und Evelyn König, Telefon 069/212-33232 und -32 828, presse.angewandte-kunst@stadt-frankfurt.de.

Quelle: Stadt Frankfurt am Main – Presse- und Informationsamt

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis