Energiewechsel

Frankfurt am Main: Energiewende auf Knopfdruck

Pressemeldung vom 21. Juni 2011, 15:02 Uhr

Start der Stand-by Kampagne der Stadt Frankfurt am Main(pia) Rund 80 Gigawattstunden Strom könnten in Frankfurt eingespart werden, wenn alle Haushalte ihren Stand-by-Verbrauch vermeiden. Ein geringerer Stromverbrauch stellt sicher, dass Atomkraftwerke langfristig nicht mehr benötigt werden. Fernseher, Computer und Co. einfach abzuschalten, statt sie im Bereitschaftsbetrieb laufen zu lassen, ist die einfachste Möglichkeit um Strom zu sparen. Alles was dazu benötigt wird, ist eine abschaltbare Steckerleiste, wie sie ab kommenden Donnerstag im Frankfurter Elektrohandel erhältlich ist. Bis September gibt es eine hochwertige Steckerleiste zum Aktionspreis von rund zehn Euro; welche Frankfurter Elektrohändler an der Aktion teilnehmen, erfährt man unter http://www.frankfurt-spart-strom.de/

Stromspar-Blog geht onlineMit der Stand-by Kampagne startet auch der Stromspar-Blog des Energiereferats der Stadt Frankfurt am Main. Unter www.frankfurt-spart-strom.de/blog kann jeder ab Donnerstag seinen persönlichen Stromspartipp abgeben, sich über geplante Aktionen austauschen und über Klimaschutz in Frankfurt diskutieren. Begleitend zur Kampagne gibt es ein Gewinnspiel. Wer auf der Homepage die Stromspar-Frage richtig beantwortet, kann ein iPad und weitere attraktive Preise gewinnen. Stand-by-Strom vermeiden und Stromsparprämie sichernWer seinen Stromverbrauch mit einer Steckerleiste reduziert, hat die Förderprämie von „Frankfurt spart Strom“ schon erreicht, denn ab 10 Prozent Stromeinsparung zahlt die Stadt Frankfurt am Main mindestens 20 Euro Prämie an den beantragenden Haushalt aus. Weitere Informationen zur Stand-by-Kampagne und zum Förderprogramm der Stadt Frankfurt am Main gibt es auf der Internetseite zu „Frankfurt spart Strom“. Fragen der Medien beantwortet Stefanie Schütz unter 069/212-44568 sowie per E-Mail an stefanie.schuetz@stadt-frankfurt.de

Quelle: Stadt Frankfurt am Main – Presse- und Informationsamt

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis