Energiewechsel

Frankfurt am Main: Erst abschalten, dann abfahren!

Pressemeldung vom 4. August 2009, 15:17 Uhr

Zuhause den Stecker ziehen, bevor man in Urlaub fährt, spart Strom – und Geld

Frankfurt am Main. Die Urlaubszeit ist die beste Gelegenheit, auch dem Stromzähler mal eine Auszeit zu gönnen: einfach vor dem Start in den Urlaub bei Fernseher, Stereoanlage und PC den Stecker ziehen. Das entlastet den Stromzähler, wirkt sich positiv auf unser Klima aus und bessert nebenbei auch noch die Urlaubskasse auf.

Viele Elektrogeräte haben keinen echten Ausschalter, der das Gerät vollständig vom Netz trennt. Im sogenannten Stand-by-Modus verbrauchen sie auch dann Strom, wenn sie vermeintlich abgeschaltet sind. Hier ein kleines Rechenbeispiel: Während eines dreiwöchigen Urlaubs verbraucht ein Fernsehapparat im Bereitschaftszustand zirka fünf, der DVD-Spieler zirka vier Kilowattstunden Strom. Deshalb: erst abschalten, dann abfahren. Bei einem Strompreis von ungefähr 21 Cent pro Kilowattstunde kann man pro Gerät zwischen 80 Cent und einem Euro sparen. Für die Urlaubskasse bedeutet das pro abgeschaltetem Gerät eine Kugel Eis zusätzlich!

„Sommertipps für Stromsparer“ erhalten Interessierte auch am mobilen Infostand des Energiereferats. Bei sommerlichen Temperaturen ist das Stromsparteam mit dem „Velocab“, einem Transportfahrrad mit Sonnensegel, im Stadtgebiet unterwegs. Frankfurterinnen und Frankfurter können sich bei einem erfrischenden Getränk über das städtische Förderprogramm informieren und sich als Stromspar-Partner registrieren.

Am Samstag, 8. August, ist der Infostand von 12 bis 16 Uhr vor dem Zoo am Alfred-Brehm-Platz und von 13 bis 17 Uhr auf dem Opernplatz. Im Palmengarten können sich Stromsparer am Mittwoch, 12. August, von 11.30 bis 15.30 Uhr informieren.

Weitere Informationen zum Förderprogramm sind beim Energiereferat unter 069/212-39090 oder im Internet unter www.frankfurt-spart-strom.de erhältlich.

Quelle: Stadt Frankfurt am Main – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis