Energiewechsel

Frankfurt am Main: „Frankfurter Bühne“ mit über 600 Akteuren

Pressemeldung vom 27. August 2009, 16:58 Uhr

Zwanzig Jahre Amt für multikulturelle Angelegenheiten auf dem Museumsuferfest

Frankfurt am Main. Seit 1999 gibt es auf dem Museumsuferfest die Bühne des Amtes für multikulturelle Angelegenheiten der Stadt Frankfurt am Main. Dort zeigt das AmkA den über zwei Millionen Besuchern des Museumsuferfestes, welch enorme kulturelle Vielfalt in Frankfurt durch Migration entstanden ist. Unabhängig von gerade aktuellen musikalischen Moden ist das Bühnenprogramm ein Beweis dafür, wie sich die ethnische Vielfalt der Frankfurter Bevölkerung immer mehr auch im täglichen kulturellen Leben der Stadt abbildet. Dies wird inzwischen auch national und international als Mark enzeichen Frankfurter Lebensart gewertet.

Die ausländischen Kulturvereine bekommen hier die Chance, auf dem größten Kulturfest Frankfurts ihr vielfältiges und hochkarätiges Können zu zeigen. Zu sehen und zu hören sind Tanzgruppen in phantastischen Kostümen, Chöre, Akrobaten und Musik aller Sparten. HipHop, Folklore, Weltmusik, Rock, Pop, Soul, Klassik, Jazz, Volkstanz, Streetdance – jede Stilrichtung ist vertreten. Das Publikum begibt sich drei Tage lang auf eine einmalige musikalische Rundreise um die Welt. Auf der großen Bühne des Amtes treten dieses Jahr etwa 60 Gruppen mit über 600 Musikern und Tänzern von der Kindergruppe bis zum Grammy-Gewinner aus über 80 Nationen auf.

Am Vor- und Nachmittag präsentieren sich die Tanz- und Musikgruppen der Frankfurter Vereine, und am Abend bestimmen die professionellen Musiker und Bands das abwechslungsreiche Programm. Moderiert wird das Festival in bewährter Weise von Daniela Cappelluti. Wo auch immer die Akteure ihre Wurzeln haben, welcher Kunstform sie sich verschrieben haben, eines verbindet sie (fast) alle: Sie sind Frankfurterinnen und Frankfurter.

Für die Kinder gibt es ein Spielzelt, in dem unter der Leitung der Designerin Susanne Schiffke Musikinstrumente gebaut werden. Dazu können die Kleinen ihre Museumsuferfesteindrücke auch malerisch verarbeiten.

Der große Biergarten des Amtes öffnet täglich um 11 Uhr. An den Gastroständen kann man sich mit afrikanischen Spezialitäten verwöhnen lassen. Ein idealer internationaler Treffpunkt auf dem „MUF“. Außerdem gibt das AmkA einigen Organisationen die Möglichkeit, sich mit Infoständen und Aktionen zu präsentieren: der Präventionsrat und die Aktion „Welches Ziel hast du?“ sind dabei, die Parade der Kulturen 2010 und das Mebntroenprogramm „Big Brothers – Big Sisters“. Zudem präsnetierner sich der Internationale Stammtisch, die Kommunale Ausländerinnen- und Ausländervertretung und natürlich das AmkA mit sienem großen Infostand zum Jubiläumsjahr selbst.

Quelle: Stadt Frankfurt am Main – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis