Energiewechsel

Frankfurt am Main: Geladen in den Feierabend

Pressemeldung vom 18. September 2009, 16:11 Uhr

Rund zwanzig Unternehmen in der Region bieten Elektro-Zapfsäulen auf ihren Parkplätzen an

Frankfurt am Main. Das Umweltforum Rhein-Main hat am Mittwoch gemeinsam mit rund zwanzig Unternehmen aus Frankfurt und der Region das Projekt „Frankfurter E-Zapfstellennetz“ gestartet. Die Firmen werden auf einem Teil ihrer Besucher- und Mitarbeiterparkplätze Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge anbieten. Dieses „E-Zapfstellenangebot“ richtet sich somit sowohl an die Belegschaft der Unternehmen als auch an die elektromobile Öffentlichkeit und soll dazu dienen, die Zeit zu überbrücken, bis Schnellladestationen oder Batteriewechselstationen im großen Stil zur Verfügung stehen.

Das Projekt ist als Erweiterung zur Frankfurter Solar-Tankstelle an der Hauptwache zu verstehen. Es ist einfach und schnell umsetzbar und lässt sich auch mit anderen Initiativen wie etwa „Bike & Business“ problemlos kombinieren. Die so möglichen Standorte für E-Zapfstellen ergeben bereits eine gute Verteilung im Raum Frankfurt, und weitere Unternehmen haben schon ihr Interesse signalisiert. Das E-Zapfstellennetz soll im Internet veröffentlicht werden und dem Elektromobilisten schon heute die nötige Mobilitätssicherheit im Raum Frankfurt bieten.

Es wird davon ausgegangen, dass schon existierende Elektrofahrzeuge zu Hause sowie am Arbeitsplatz geladen werden. Das Frankfurter E-Zapfstellennetz erweitert nun die Möglichkeiten, am Arbeitsplatz Strom zu tanken und garantiert die notwendige Batterieladung für den Heimweg.

Weitere interessierte Unternehmen können sich gerne beim Umweltforum Rhein-Main unter der Rufnummer 069/212-39476 melden.

Quelle: Stadt Frankfurt am Main – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis