Energiewechsel

Frankfurt am Main: Oberbürgermeisterin Petra Roth enthüllt Plastik

Pressemeldung vom 15. September 2009, 09:25 Uhr

Eine Hans-Steinbrenner-Skulptur und ein neu gestalteter Park für Zeilsheims Bürger

Frankfurt am Main. Parkanlagen sind Ruheoasen, die zahlreiche Besucher anlocken. Der neugestaltete Park an der Detmolder Straße in Zeilsheim ist solch ein Anziehungspunkt: Durch die Schönheit seiner Pflanzenwelt und durch die Skulptur von Hans Steinbrenner ist der kleine Park ein Kleinod des Stadtteils. Oberbürgermeisterin Petra Roth wird am Dienstag diese Skulptur der Öffentlichkeit übergeben.

Hans Steinbrenners Arbeiten sind in den wichtigsten nationalen und internationalen Sammlungen vertreten. In Frankfurt findet man seine Werke im Städel, im Historischen Museum, im Museum für Moderne Kunst sowie auf Frankfurter Plätzen; 1981 hat der Künstler etwa den Brunnen für den Merianplatz in Frankfurts Nordend gestaltet.

In seinem Werk hat der Bildhauer, Maler und Graphiker eine abstrakte Formensprache entwickelt, die sich nie von an der Natur geschulter architektonischer Kompositionsauffassung entfernte. Die Idee des sich über Flächen definierenden Raumes kennzeichnen Steinbrenners bildhauerische wie auch malerische Werke. Dabei bleibt allen Skulpturen und Bildern gemein, dass sie eine innere Balance vermitteln. Statik und Dynamik stehen immer in Verbindung zueinander.

Geboren wurde Hans Steinbrenner am 25. März 1928 in der Taubenstraße in Frankfurt und wuchs mit vier Geschwistern in der May-Siedlung in Praunheim auf. Er studierte bei Hans Mettel an der Städelschule sowie bei Toni Stadler in München und reiste öfter nach Paris, bis er endgültig in Frankfurt sesshaft wurde.

Quelle: Stadt Frankfurt am Main – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis