Energiewechsel

Frankfurt am Main: Ordnungsamt schließt China-Restaurant

Pressemeldung vom 14. Juni 2011, 14:27 Uhr

(pia) Das Ordnungsamt der Stadt Frankfurt hat am Mittwochvormittag ein China-Restaurant im Frankfurter Bahnhofsgebiet geschlossen. Grund dafür waren starke Hygienemängel und der Vorwurf der Tierquälerei.

Bei Routinekontrollen entdeckten Mitarbeiter der Stadtpolizei in Nebenräumen sowie der Küche des Betriebes starken Schädlingsbefall sowie unzählige verbotene Klebefallen. Diese waren mit allerlei verendetem Kleingetier, darunter auch Mäusen, übersät.

In einer der Fallen wurde sogar eine stark verklebte aber noch lebende Maus vorgefunden, die durch einen Stadtpolizisten von ihren Qualen erlöst werden musste. Alarmierte Bedienstete der Lebensmittelüberwachung untersagten daraufhin aufgrund der unhygienischen Zustände den Küchenbetrieb. Auch durften sich anwesende Gäste nicht weiter am Buffet bedienen.

Als Auflage wurde ein Komplettreinigung aller Räumlichkeiten angeordnet, die durch engmaschige Nachkontrollen überprüft werden wird. Zudem erwartet den Inhaber des Restaurants ein hohes Bußgeld sowie ein Strafverfahren wegen Tierquälerei.

Quelle: Stadt Frankfurt am Main – Presse- und Informationsamt

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis