Energiewechsel

Frankfurt am Main: Varus in Frankfurt – Erzählte Geschichte

Pressemeldung vom 28. August 2009, 16:42 Uhr

Römische Legionäre inspizieren das Mainufer und kampieren am Archäologischen Garten

Frankfurt am Main. Die Römer kommen heute ans Mainufer: Publius Quinctilius Varus, Statthalter von Gallien, Kommandeur der römischen Legionen an der Rheingrenze, ein erfahrener Feldherr und Verwaltungsfachmann, macht eine Inspektionsreise durch Germanien und kommt just an diesem Wochenende mit seinem Tross an den Main.

Am heutigen Freitag, 28. August, kommen die römischen Soldaten zwischen 15 und 20 Uhr auf Höhe der Leonhardskirche ans Museumsufer, am Samstag und Sonntag schieben sie dort jeweils von 10 bis 20 Uhr Wache. Ihr Lager schlagen sie indes am Archäologischen Garten auf – Samstag und Sonntag, 29. und 30. August, jeweils um 11, 14 und 18 Uhr.

Peter Fasold, Alexander Zimmermann und die Interessengemeinschaft für experimentelle Archäologie und Geschichtsdarstellung „VEX LEG VIII AVG“ führen die Frankfurter beim Museumsuferfest in die Römerzeit zurück. Eine gute Gelegenheit, Einzelheiten aus dem interessanten Lebenslauf des Statthalters zu erzählen, aber auch die Situation im römischen Hessen aus seiner Sicht zu schildern.

Die Römer sind Gäste des Archäologischen Museums (Karmelitergasse 1), das während des Museumsuferfests einen Büchermarkt aufgebaut hat. Heute bietet es um 16 und 18 Uhr eine Führung in der Sonderausstellung „Kaiser Wilhelm und die Archäologie“ an, Samstag und Sonntag werden diese Führungen jeweils um 12, 15 und 17 Uhr wiederholt.
Quelle: Stadt Frankfurt am Main – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis