Energiewechsel

Frankfurt am Main: „Wir schau’n mal bei Ihnen rein“

Pressemeldung vom 24. September 2009, 10:38 Uhr

Stadtentwässerung inspiziert 80.000 Anschlusskanäle / Stadtrat Schwarz erläutert rechtliche Grundlagen

Frankfurt am Main. 1.600 Kilometer öffentliche Kanäle und über 3.000 Kilometer private Abwasserleitungen im Untergrund der Stadt bilden das Rückgrat einer einwandfreien Abwasserentsorgung. Der Zustand des öffentlichen Netzes ist bereits einmal komplett untersucht worden. Jetzt beginnt die Stadtentwässerung Frankfurt am Main mit der systematischen Untersuchung von privaten Abwasserkanälen.

In einem Pressegespräch stellt Stadtrat Edwin Schwarz zusammen mit Mitarbeitern der Stadtentwässerung die neue Regelung vor und erläutert die rechtlichen Grundlagen. An Praxisbeispielen werden der Ablauf des Untersuchungsprogramms und der Umfang der von der Stadtentwässerung für den Bürger übernommenen Aufgaben erläutert.

Anlass für die Inspektion ist eine neue Regelung im Hessischen Wassergesetz, nach der auch für die privaten Zuleitungskanäle ein Nachweis über den ordnungsgemäßen Zustand geführt werden muss. Die Stadtentwässerung übernimmt diese Aufgabe für die Grundstückseigentümer und erbringt die dafür notwendigen Inspektionen kostenfrei. Das Programm unter dem Motto: „Wir schau’n mal bei Ihnen rein“ beginnt im Herbst und wird nach und nach die zirka 80.000 Zuleitungskanäle im Stadtgebiet erfassen.

Quelle: Stadt Frankfurt am Main – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis