Energiewechsel

Fulda: Arbeitsjubiläen und Verabschiedungen der Stadt Fulda

Pressemeldung vom 9. Juni 2015, 13:06 Uhr

Zeit schnell vergangen

Fulda (mal). Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Fulda kommen aus den unterschiedlichsten Aufgabenfeldern. Das zeigte einmal mehr der Empfang anlässlich der Arbeitsjubiläen und Verabschiedungen der Stadtverwaltung.

Oberbürgermeister Gerhard Möller sagte: „Dieser Empfang ist eine gute Gelegenheit, zurück zu blicken. Man merkt, wie schnell die Zeit vergangen ist“, so Möller, der sich bei den Geehrten für ihr kontinuierliches Engagement bedankte. Er fügte hinzu: „Sie können mit Befriedigung zurück blicken auf das, was Sie an verschiedenen Stellen für die Stadt Fulda und ihre Bürgerinnen und Bürger geleistet haben.“

Personalratsvorsitzender Richard Thonius zitierte den italienischen Schauspieler Marcello Mastroianni: „Lieber arbeite ich, das gibt mir die Illusion, jung zu sein. Meine Arbeit gibt mir Sicherheit, das Leben verunsichert mich eher.“ Thonius sagte: „Ich bin mir sicher, dass das Leben Sie nicht verunsichert. Aber die Arbeit gibt Sicherheit und Zufriedenheit.“

Arbeitsjubiläen 25 Jahre

Oberbrandmeister Oliver Krüger absolvierte eine Ausbildung zum Elektroinstallateur in Glauburg und arbeitete ein Jahr als Elektroinstallateur. Im Jahr 1990 ließ er sich zum Feuerwehrbeamten bei der Stadt Frankfurt am Main ausbilden. Im Jahr 2000 wechselte er zur Feuerwehr Fulda. Derzeit übernimmt Oliver Krüger die Leitung des Bereiches Information, Kommunikation und Elektronik innerhalb der städtischen Feuerwehr. „Seit 25 Jahren, davon 15 bei der Stadt Fulda, sorgen Sie dafür, dass die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger gewährleistet ist“, bedankte sich Oberbürgermeister Gerhard Möller beim Jubilar.

Heidrun Bopp arbeitete zunächst als Industriekauffrau, bevor sie im Jahr 1984 ein Praktikum im Kindergarten der Stadt Heilbronn absolvierte. Anschließend studierte sie Sozialpädagogik und Sozialarbeit an der Fachhochschule Fulda. Die Diplom-Sozialarbeiterin fing 1990 im Frauenbüro der Stadt Fulda an. Ein Jahr später wurde sie Sozialarbeiterin im Pflegekinderwesen. Bis heute arbeitet sie im Amt für Jugend, Familie und Senioren. „Sie begegnen vielen Einzelschicksale, beweisen aber eine große Professionalität. Mit Ihrem Tun zeigen Sie, dass Ihnen die Menschen sehr am Herzen liegen“, sagte Oberbürgermeister Möller.

Arbeitsjubiläum 40 Jahre

1970 fing Rolf Hillenbrand seine Ausbildung zum Großhandelskaufmann bei der Firma Schröen & Sohn an, wo er anschließend arbeitete. Bereits 1968 trat er in die Freiwillige Feuerwehr ein. 1975 entschied er sich für die berufliche Feuerwehr der Stadt Fulda. Dort ist er seit 1996 Bereichsleiter für „Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz“. Seit 2003 ist er zusätzlich verantwortlicher Einsatzleiter. Außerdem ist er seit 2011 Sachverständiger der Feuerwehr für den Vorbeugenden Brandschutz in Hessen. „Sie haben eine beeindruckende Vita“, sagte OB Möller. „Ihr Tätigkeitsbereich ist konfliktbeladen, deshalb ist ihr Einfühlungsvermögen gefordert. Sie beweisen ein besonderen Engagement“, so der Oberbürgermeister.

Verabschiedung

Edeltrud Mölter absolvierte eine Ausbildung als Industriekauffrau bei der Firma Daimler-Benz AG in Fulda, wo sie anschließend als Stenokontoristin und als Sekretärin des Betriebsleiters arbeitete. Nach einer beruflichen Pause zugunsten ihrer Familie fing sie im Jahr 1991 im Schulsekretariat der Ferdinand-Braun-Schule an zu arbeiten. Dort war sie bis zu ihrem Ruhestand tätig. „Sie haben im Laufe der Jahre einige Schulleitungen und Kollegien begleitet. Es war immer etwas Neues dabei und kein Tag gleicht den anderen“, sagte Oberbürgermeister Möller und fügte hinzu: „Sie haben nicht nur Ihre Arbeit gemacht, sondern auch inneres Engagement zu Aufgabe bewiesen.“ Möller wünsche ihr weiterhin Gesundheit und alles Gute für die neue freie Zeit, die sie nun gemeinsam mit ihrem Ehemann, dem ehemaligen Haupt- und Personalamtsleiter Thomas Mölter, genießen kann.

Quelle: Stadt Fulda

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis