Energiewechsel

Fulda: Auch Bürger müssen Laub entsorgen

Pressemeldung vom 23. Oktober 2012, 08:26 Uhr

Fulda (cp). Herbstzeit ist Erntezeit und die Zeit des vermehrten Blätterfalls. Sturm, Regen und die ersten Nachtfröste – das typische Herbstwetter – nehmen den Bäumen ihr sommerliches Gewand und sorgen damit für viel Arbeit beim Betriebsamt der Stadt Fulda. Oberste Priorität bei der Laubbeseitigung hat die gesetzlich vorgegebene Verkehrssicherheit. Deswegen sei Schnelligkeit wichtig, um das Laub möglichst vor dem Wintereinbruch von der Straße zu bekommen, informiert Betriebsamtsleiter Franz Helmke. „Damit es nicht zu Rutschpartien oder gar Unfällen kommt, sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von morgens bis abends im Einsatz, um das Laub zu sammeln und einer ordnungsgemäßen Verwertung zuzuführen“, erklärt Stadtbaurätin Cornelia Zuschke. Laub und Wind machen leider nicht an Grundstücksgrenzen halt. Also muss jeder auch vor seinem Grundstück reinigen.
Entsorgungsmöglichkeiten
Doch wohin mit all dem Laub? In der Stadt Fulda gibt es dafür verschiedene Entsorgungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel die Biotonne, den Reisigsammelplatz in Maberzell sowie für Kleinmengen den Wertstoffhof in der Weimarer Straße. Hier können die Fuldaer Bürger das gesammelte Laub kostenlos anliefern. Außerdem schließt der eigene Kompost den biologischen Nährstoffkreislauf und eignet sich somit als ausgezeichneter und natürlicher Bodenverbesserer. Zudem bieten Laubhaufen für Igel und andere nützliche Tiere wichtige Überwinterungsplätze. „Also auf in einen sonnigen Herbst mit reicher Ernte, aber eben auch mit Laub“, so die Stadtbaurätin.

Quelle: Stadt Fulda / Magistratspressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis