Energiewechsel

Fulda: Betreuung der Kinder ist uns eine Herzensangelegenheit

Pressemeldung vom 28. September 2009, 12:22 Uhr

35 qm zusätzlicher Raum für die Schulkinder der
ABC-Land Schule in Maberzell

Fulda. Sichtlich erfreut zeigt sich Bürgermeister und Schuldezernent Dr. Wolfgang Dippel als er offiziell einen Raum im Obergeschoss des Bürgerhauses Maberzell den Kindern der ABC-Land Schule für deren Betreuung übergeben konnte.

„Wir haben lange überlegt, wie wir das Raumproblem lösen können. Die Vormittags- und Mittagsbetreuung in der ABC-Land Schule sollte in ansprechenden Räumen angeboten werden, uns fehlte nur ein geeigneter Platz in der Schule. Die Schule selbst platzt aus allen Nähten und da kam das Angebot des Ortsvorstehers gerade recht“, so Dippel.

Raum im Bürgerhaus nun zum tollen und toben genutzt
Dieter Klüh, Ortsvorsteher aus Maberzell, erklärte sich bereit, den vorher ab und zu als Sitzungszimmer genutzten Raum im Obergeschoss des Bürgerhauses für die vor- und mittagliche Betreuung der Schulkinder zur Verfügung zu stellen. „Dies ist und war uns eine Herzensangelegenheit. Als wir von den Raumproblemen in der benachbarten Grundschule gehört haben, war unser Handeln nicht weit. Es geht doch hier um unsere Kinder“, gibt Klüh zu Bedenken.

„Das dies jetzt alles so schnell und unkompliziert ging – ein Segen für uns und unsere Kinder“, meint Schulrektorin Martina Fischer über die schnelle Einigung. Seit Schulbeginn kommen ca. 20 Kinder in den Genuss des Angebots. Das Warten auf Bus und Eltern macht so in der Betreuung von Pädagogen besonders viel Spaß, erklärt die kleine Sara dem Bürgermeister.

Örtliche Zusammenarbeit und Hilfe begeistert
Dippel bewertet diese tolle Zusammenarbeit als einen weiteren Beweis des örtlichen Zusammenhalts. „Der Eine kann dem Anderen helfen.
Hier sehen wir wieder einen Beweis, was örtliche Verbundenheit
leisten kann“. Der Vorteil dieser Lösung sieht Dippel nicht nur in der Lösung des Raumproblems. Nein: Nun gibt es noch eine Stärkung des Austausches zwischen politischer Gemeinde und der Grundschule.
Martina Fischer bestätigt diese Ansicht und zählt bereitwillig Gemeinsamkeiten auf. „Wir wollen den Treppenaufgang zu dem Betreuungsraum zusammen mit dem Ortsvorsteher verschönern“, lacht Fischer. Maberzells Ortsvorsteher Klüh zeigte sich begeistert, von den frischen und kindgerechten Ideen der Rektorin und will deren Vorschläge überdenken.

Drei Stunden des kindgerechten Miteinanders
Martina Fischer verband die „Einweihung“ der Betreuungsräume mit einer kurzen Vorstellung des Betreuungskonzepts. Zwei Betreuungskräfte stehen den Schulkindern abwechselnd von 08.05 Uhr bis 13.30 Uhr zur Verfügung. Dies bedeutet, dass Betreuung sowohl vor dem Unterricht, als auch nach dem Unterricht stattfindet. „Die Kinder haben unterschiedlich Schulbeginn und Schulschluss und so haben die, die nicht sofort abgeholt werden einen festen Anlaufpunkt in Wurfweite der Schule“, führt Fischer an. Mit den beiden Betreuerinnen Rothmann und Schwab konnten gute Kräfte gewonnen werden, die auch in der Maberzeller Elternschaft verwurzelt sind. Neben Spielen, tollen und toben werden auch die Hausaufgaben zusammen gemacht.
Der kleinen Sara gefällt diese Betreuung im Bürgerhaus gut. „Ich hätte manchmal sogar meinen Bus nach Trätzhof verpasst, wenn mir Frau Rothmann nicht die Uhr gezeigt hätte“.

Für Fischer ist diese Zusammenarbeit ein weiterer Baustein des gegenseitigen Partizipierens. „Wir arbeiten schon lange Hand in Hand. So nutzt die Schule z. B. den großen Veranstaltungsraum mit neuer Bühne für die Theater-AG sowie für Einschulungsfeiern oder Schulfeste. Sie lobte das gute Miteinander mit dem Ortsbeirat und hier besonders Ortsvorsteher Klüh.

Quelle: Stadt Fulda – Pressestelle

Von: „Harald Merz“ <harald.merz@fulda.de>
An: <presse-circle@fulda.de>
Betreff: Pressemitteilung der Stadt Fulda – 35 qm für Betreuung in der ABC-Land Schule, Maberzell
Datum: Montag, 28. September 2009 09:39

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten um Veröffentlichung der beigefügten Pressemitteilung mit
Bildern der Stadt Fulda:

35 qm zusätzlicher Raum für die Schulkinder der
ABC-Land Schule in Maberzell

Betreuung der Kinder ist uns eine Herzensangelegenheit

Fulda. (hm) Sichtlich erfreut zeigt sich Bürgermeister und
Schuldezernent Dr. Wolfgang Dippel als er offiziell einen Raum im
Obergeschoss des Bürgerhauses Maberzell den Kindern der ABC-Land
Schule für deren Betreuung übergeben konnte.

„Wir haben lange überlegt, wie wir das Raumproblem lösen können.
Die Vormittags- und Mittagsbetreuung in der ABC-Land Schule sollte in
ansprechenden Räumen angeboten werden, uns fehlte nur ein geeigneter
Platz in der Schule. Die Schule selbst platzt aus allen Nähten und da
kam das Angebot des Ortsvorstehers gerade recht“, so Dippel.

Raum im Bürgerhaus nun zum tollen und toben genutzt

Dieter Klüh, Ortsvorsteher aus Maberzell, erklärte sich bereit, den
vorher ab und zu als Sitzungszimmer genutzten Raum im Obergeschoss des
Bürgerhauses für die vor- und mittagliche Betreuung der Schulkinder
zur Verfügung zu stellen. „Dies ist und war uns eine
Herzensangelegenheit. Als wir von den Raumproblemen in der
benachbarten Grundschule gehört haben, war unser Handeln nicht weit.
Es geht doch hier um unsere Kinder“, gibt Klüh zu Bedenken.

„Das dies jetzt alles so schnell und unkompliziert ging – ein Segen
für uns und unsere Kinder“, meint Schulrektorin Martina Fischer
über die schnelle Einigung. Seit Schulbeginn kommen ca. 20 Kinder in
den Genuss des Angebots. Das Warten auf Bus und Eltern macht so in der
Betreuung von Pädagogen besonders viel Spaß, erklärt die kleine Sara
dem Bürgermeister.

Örtliche Zusammenarbeit und Hilfe begeistert

Dippel bewertet diese tolle Zusammenarbeit als einen weiteren Beweis
des örtlichen Zusammenhalts. „Der Eine kann dem Anderen helfen.
Hier sehen wir wieder einen Beweis, was örtliche Verbundenheit
leisten kann“. Der Vorteil dieser Lösung sieht Dippel nicht nur in
der Lösung des Raumproblems. Nein: Nun gibt es noch eine Stärkung des
Austausches zwischen politischer Gemeinde und der Grundschule.
Martina Fischer bestätigt diese Ansicht und zählt bereitwillig
Gemeinsamkeiten auf. „Wir wollen den Treppenaufgang zu dem
Betreuungsraum zusammen mit dem Ortsvorsteher verschönern“, lacht
Fischer. Maberzells Ortsvorsteher Klüh zeigte sich begeistert, von den
frischen und kindgerechten Ideen der Rektorin und will deren
Vorschläge überdenken.

Drei Stunden des kindgerechten Miteinanders

Martina Fischer verband die „Einweihung“ der Betreuungsräume mit
einer kurzen Vorstellung des Betreuungskonzepts. Zwei Betreuungskräfte
stehen den Schulkindern abwechselnd von 08.05 Uhr bis 13.30 Uhr zur
Verfügung. Dies bedeutet, dass Betreuung sowohl vor dem Unterricht,
als auch nach dem Unterricht stattfindet. „Die Kinder haben
unterschiedlich Schulbeginn und Schulschluss und so haben die, die
nicht sofort abgeholt werden einen festen Anlaufpunkt in Wurfweite der
Schule“, führt Fischer an. Mit den beiden Betreuerinnen Rothmann und
Schwab konnten gute Kräfte gewonnen werden, die auch in der
Maberzeller Elternschaft verwurzelt sind. Neben Spielen, tollen und
toben werden auch die Hausaufgaben zusammen gemacht.
Der kleinen Sara gefällt diese Betreuung im Bürgerhaus gut. „Ich
hätte manchmal sogar meinen Bus nach Trätzhof verpasst, wenn mir Frau
Rothmann nicht die Uhr gezeigt hätte“.

Für Fischer ist diese Zusammenarbeit ein weiterer Baustein des
gegenseitigen Partizipierens. „Wir arbeiten schon lange Hand in Hand.
So nutzt die Schule z. B. den großen Veranstaltungsraum mit neuer
Bühne für die Theater-AG sowie für Einschulungsfeiern oder
Schulfeste. Sie lobte das gute Miteinander mit dem Ortsbeirat und hier
besonders Ortsvorsteher Klüh.

Fulda, 28. September 2009
317-2009 (hm)

Viele Grüße

Harald Merz
Magistrat der Stadt Fulda
Büro des Oberbürgermeisters
Magistratspressestelle
Telefon: 0661 102 1009
E-Mail: harald.merz@fulda.de

Aktuelle Informationen der Stadt Fulda
Wussten Sie, wie Sie dem Oberbürgermeister eine Frage stellen können?
Am besten per E-Mail an stadtgespraech@fulda.de. Ihre Frage wird dann im Laufe der Sendung „Stadtgespräch“ des Offenen Kanals Fulda von Oberbürgermeister Gerhard Möller beantwortet.
Sendetermin: Freitag, 02.10.2009 um 18:00 Uhr – via Kabel, analog auf Kanal 22 und digital auf 137

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis